Deutschland daddelt: Smartphones bringen Beliebtheitsschub für Casual Gaming

24 Millionen Deutsche spielen elektronische Spiele. Das entspricht 35 Prozent der Bundesbürger über 14 Jahren. Im vergangenen Jahr waren es noch 32 Prozent. Zu verdanken ist dieser Beliebtheitsschub auch dem Erfolg von Smartphone und Co.

Casual Games verdanken ihre Beliebtheit auch dem Erfolg von Smartphone und Co (Foto: goodluz - Fotolia.com).

Mittlerweile spielt laut einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom jeder Vierte (24 Prozent) in der Altersgruppe zwischen 50 und 64 Jahren. Mit über zwei Dritteln (68 Prozent) nutzen die 14- bis 29-Jährigen elektronische Spiele am intensivsten. »Gespielt wird mittlerweile in allen Altersklassen«, sagt Bitkom-Präsidiumsmitglied Ralph Haupter. Dank Apps und Social Games erreichen Spiele nun eine breitere Masse. Die beliebteste Spiele-Art sind einfache Gelegenheitsspiele für zwischendurch, so genannte Casual Games. Knapp zwei Drittel (63 Prozent) der deutschen Gamer spielen zumindest hin und wieder dieses Genre, besonders bei Frauen sind die Gelegenheitsspiele populär.

»Der Trend zu einfachen Gelegenheitsspielen für zwischendurch ist eng mit dem Erfolg von Smartphones und Tablet-Computern verbunden. Pausen im Alltag, etwa im Bus oder beim Arzt, werden mit Casual Games spielend überbrückt«, so Haupter. Auch Strategie- und Aufbauspiele werden häufig gespielt. 59 Prozent der Gamer nutzen entsprechende Angebote und unter männlichen Spielern ist dieses Genre sogar das beliebteste (62 Prozent). Action-Spielen und Ego-Shooter nutzen hingegen nur 43 Prozent.