Konsole in neuer Version: Parallels unterstützt Hoster

Die neue Version von Parallels Software zur Hosting-Kontrolle wartet mit besserer Performance und einfacheren Werkzeugen zur Erstellung von Webseiten auf. Oberfläche und Funktionalität lassen sich modifizieren.

Das Plesk Panel von Parallels gibt es jetzt in der Version 11.

Der Softwarehersteller Parallels, Virtualisierungsspezialist aus den USA, bringt die Version 11 seines »Plesk Panel« für Kontrollaufgaben beim Hosting auf den Markt. Das Update dieser Konsole umfasst rund 80 neue Features.

So beschleunigt die neue Komponente NGNIX-Server den Zugriff auf Webseiten und die Antwortzeiten von Applikationen. Linux-Nutzer können dem Hersteller zufolge die CPU-Last und den Speicherbedarf um bis zu 50 Prozent verringern. Der neue Web Presence Builder soll auch Kleinunternehmen und IT-unerfahrenen Nutzern die Erstellung einer Internetpräsenz ermöglichen. Im Visier sind damit SMB-Kunden von Hostern. Das Werkzeug verwendet Drag-and-Drop-Techniken, mit denen die Anwender ihre Webseiten bearbeiten können. Inhalte und Gestaltung der Webseite lassen sich automatisch auf die eigene Facebook-Seite übertragen.

Durch die Partnerschaft mit Unity Mobile können die Anwender des Plesk Panel ihre Webseiten jetzt für die Darstellung auf mobilen Geräten anpassen. Da rund 50 Prozent der gesamten Internet-Nutzung über mobile Geräte erfolgt, brauchen die Betreiber von Webseiten solche Möglichkeiten. Auch bei der Sicherheit hat Parallels nachgelegt. Plesk Panel 11 unterstützt den Administrator aktiv beim Schließen von Sicherheitslücken. Die Speicherung und Verschlüsselung von Passwörtern wurde vereinheitlicht. Sicherheits-Updates sind nun sofort zu erkennen und können einfacher hinzugefügt werden.

Plesk Panel 11 wartet mit einer konsistenten Benutzeroberfläche für Linux- und Windows-Server auf, die an die Anforderungen und Befugnisse der Benutzer angepasst werden kann. Über das mitgelieferte Software Development Kit lässt sich auch Funktionalität ergänzen. Die Verwaltungssoftware unterstützt aktuelle Betriebssysteme wie Open Suse 12.1, Ubuntu 12.04 sowie Debian 6. Dem Protokoll IPv6 ist ebenfalls Rechnung getragen. Applikationen können nun im Einklang mit dem Application Packaging Standard v1.2 gehostet werden.

Nicht zuletzt: Hosting-Partner, die eine Unlimited Dedicated Plesk SKU License erworben haben, bekommen kostenlosen E-Mail-Support. Partner, die eine Unlimited Dedicated Plesk SKU zusammen mit Plesk Power Pack gekauft haben, erhalten kostenlosen Premium-Support per E-Mail, Telefon, Skype oder Live-Chat.