Azure-Dienste in Europa ausgefallen: Instabilität bei Cloud-Angeboten

Dem Cloud Computing gehört nach allgemeiner Meinung die Zukunft. Doch bei der Stabilität hapert es zuweilen noch, wie Ausfälle der Services von Microsoft, Google und Amazon zeigen.

Am Donnerstag vergangener Woche hat es gleich zwei große Cloud-Akteure erwischt: Microsofts PaaS-Plattform Azure und der Messaging-Dienst Google Talk standen in Europa mehrere Stunden nicht zur Verfügung.

Microsoft zufolge war die Ursache eine falsch konfigurierte Netzwerkkomponente in einem Cluster der Region Westeuropa. Dort unterhält der Anbieter in Dublin und Amsterdam Cloud-Rechenzentren. Im Februar war die Azure Cloud weltweit rund neun Stunden außer Betrieb, weil man in einem Programm den 29. Februar als Schalttag vergessen hatte. Im Juni waren wegen eines Stromausfalls die Amazon Web Services sechs Stunden nicht verfügbar.

Das Vertrauen der Kunden in den neuen Bereitstellungsansatz fördern solche Vorkommnisse nicht. Ungeplante Ausfallzeiten gibt es freilich auch bei traditionellen On-Premise-Lösungen der Unternehmen.