Kartendienst für Fahrradfahrer: Google Maps jetzt auch fürs Bike

Rund zwei Jahre nach den USA kommt jetzt auch Europa in den Genuss der Google-Maps-Erweiterung »Bike directions«. Damit können Fahrradfahrer zum Beispiel mit ihrem Smartphone neue Wege finden und bald auch ihre Routen planen.

Teilweise enden die Fahrradwege noch im Nirgendwo. Bis zum Start der NAvigationsfunktion soll das allerdings besser werden.

Google erweitert seinen kostenlosen Karten- und Navigationsdienst Maps. Ab sofort bietet er auch speziell für Fahrradfahrer angepasste Optionen. Neben dem Wechsel zwischen Karten- und Satellitenansicht kann man im Menü nun auch einstellen, dass Fahrradwege angezeigt und bevorzugt genutzt werden sollen. Allerdings ist die Routenplanungsfunktion für Fahrräder in Deutschland derzeit noch nicht möglich, sie soll erst in einigen Wochen nachgereicht werden. Bei der Routenplanung für Fahrradtouren bezieht Google Maps dann neben Fahrrad- und Feldwegen jedoch auch Straßen mit ein, die mit dem Drahtesel gut zu befahren sind.

In den USA, die, vom dauergedopten Lance Armstrong einmal abgesehen, eigentlich nicht gerade als große Nation der Fahrradfahrer bekannt sind, war die Fahrrad-Version von Maps bereits vor zwei Jahren unter dem Namen »Bike directions« eingeführt worden. Ab sofort werden neben den europäischen Ländern Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, Schweden, Schweiz und Österreich jetzt auch Fahrradrouten in Australien angeboten.