Gaming und Grafikkarten: PNY stellt GeForce GTX 680 vor

Mit der GeForce GTX 680 hat PNY die erste Nvidia-Grafikkarte auf Basis der neuen Kepler-Architektur vorgestellt. Neben den Nvidia-Funktionen CUDA beherrscht sie auch den GeForce Boost, der die GPU-Taktung automatisch an die Auslastung anpasst.

Mit der GeForce 680 hält eine neue Generation Nvidia-Grafikkarten ihren Einzug. (Bild: PNY)

Als einer der ersten Hersteller hat PNY ein Grafikkartenmodell aus der neuen GeForce-600-Serie auf Basis der leistungsstarken Kepler-Architektur vorgelegt. Die PNY GeForce GTX 680 ist laut Hersteller die derzeit leistungsstärkste DirectX 11 Grafikkarte auf dem Markt und richtet sich entsprechend vor allem an Hardcore-Gamer und andere Anwender mit sehr hohen Anforderungen an die Grafik, wie beispielsweise bei der 3D-Modellierung oder im Videoschnitt. Die erste PNY GeForce der neuen 600er-Serie kommt mit 2GB GDDR5 Arbeitsspeicher mit einer 256-bit Anbindung, 6 GBPs Speichergeschwindigkeit und 1536 CUDA-Recheneinheiten (zum Vergleich: die 580 hat 512).

Die Karte für den PCI Express 3.0 Slot bringt neben der bekannten CUDA-Technologie auch Adaptive Vertical Sync zur Optimierung der Bildwiederholrate sowie erstmals den GeForce Boost mit, der den GPU-Takt der jeweiligen Auslastungssituation anpasst (1006 MHz / 1058 MHz) und damit vor allem Energie spart und für leiseren Betrieb sorgt. Darüber hinaus beherrscht sie auch 3-Way SLI Support zur Zusammenschaltung von bis zu drei Karten, sowie 3D Vision Surround für Multiscreen und 3D-fähige Bildschirme. Als Anschlüsse stehen HDMI, Display Port, sowie 2xDVI-I zur Verfügung.

Die PNY GeForce GTX 680 ist ab sofort bei Ingram Mirco, Actebis und Devil, erhältlich, der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 499 Euro.