IT-Security und Computerkriminalität: Diese Tools knacken (fast) jedes Passwort

Genau wie bei Gebäuden kann es auch am PC passieren, dass man einmal den »Schlüssel« in Form des Passworts vergisst und somit nicht mehr in bestimmte Bereiche und Dateien kommt. Doch zum Glück gibt es einige digitale Dietriche, die dabei helfen, solche Probleme zu lösen.

Fast jedes Passwort läßt sich knacken - früher oder später.

Wer den Haustürschlüssel verloren hat, holt den Schlüsseldienst. Bei einem verlorenen Passwort ist das nicht so einfach. Aber professionelle Passwort-Cracker-Tools helfen beim Knacken der geschützten Dokumente. Grundsätzlich kann jede Verschlüsselung auch wieder gebrochen werden und wird es auch irgendwann. Es ist meist nur eine Frage der Zeit und des Aufwands.

Wer also ein verschlüsseltes Dokument vor sich hat, es jedoch aufgrund eines fehlenden oder vergessenen Passworts nicht mehr öffnen kann, muss deshalb nicht verzweifeln. Denn meist gibt es eine Möglichkeit, das Problem mit Hilfe digitaler »Einbruchswerkzeuge« zu knacken.

Das kann sehr nützlich sein, wenn beispielsweise jemand eine ältere Word-Datei öffnen möchte, deren Passwort er längst vergessen hat. Oder wenn es ihm mangels Zugangscode nicht mehr gelingt, sich in ein älteres Windows-Image einzuloggen. Und Firmen haben oft das Problem, dass ein längst entlassener Kollege codierte Excel-Tabellen hinterlassen hat.

Vorsicht

Die im Folgenden geschilderten Techniken dürfen Sie nur auf Ihre eigenen Dokumente und Programme anwenden. Ein fremdes Dokument zu cracken, ist strafbar. Gleiches gilt für die beschriebenen Tools: Im Einsatz gegen Fremde sind sie illegal. Viele Anti-Virenprogramme blockieren diese Tools sogar.