Geschäftsprozessmodellierung und Anwendungsintegration: Software AG verknüpft Aris- und Webmethods-Werkzeuge

Der deutsche Hersteller Software AG bietet in neuen Versionen der Aris-Modellierungswerkzeuge und der Webmethods-Integrationstools abgestimmte Funktionalität zur Unterstützung betrieblicher Abläufe. Die zugekauften Produkte seien nun nahtlos verbunden.

Zwischen den Produktlinien Aris und Webmethods lassen sich Modelle bidirektional austauschen.

Die Software AG liefert mit Webmethods 8.2 und Aris 7.2 ab sofort neue Versionen ihrer Werkzeuge für Business Process Management (BPM) und Service-oriented Architecture (SOA) aus. Die zugekauften Produkte seien jetzt nahtlos miteinander integriert, versichert der Hersteller aus Darmstadt. Insbesondere sind nun die Prozessmodelle interoperabel und die Geschäftsinhalte verbunden, heißt es. Unternehmen und Behörden sollen damit die IT besser auf ihre Ziele ausrichten und mehr BPM-Akteure besser einbinden können.

Mitarbeiter aus IT- und Fachabteilungen können dank der vereinheitlichten Prozessmodelle nun leichter gemeinsam am Entwurf von Prozessen arbeiten. Dies beinhaltet den Roundtrip-Austausch der Modelle zwischen den Produktlinien Aris und Webmethods. Über den gesamten BPM-Lebenszyklus – von Strategie und Design über Analyse, Implementierung und Automatisierung bis hin zur Überwachung und zurück zur Strategie – wird hier dasselbe Prozessmodell verwendet. Darüber hinaus stellen Governance-Funktionen sicher, dass Änderungen an einem bestimmten Punkt in allen Phasen konsistent berücksichtigt werden.

Übersicht