Zweitgrößter deutscher Softwarehersteller mit neuem Auftritt: Software AG präsentiert integriertes Portfolio

Die Software AG hat nun die zugekauften Aris- und Webmethods-Werkzeuge integriert und unterstützt das Management von Geschäftsprozessen über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Werkzeuge zur Stammdatenverwaltung, Ereignisverarbeitung und Cloud-Anbindung runden das Angebot ab, mit dem der Hersteller in eine neue Liga aufsteigen will.

Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG

Mit aufgefrischten Produktangeboten will die Darmstädter Software AG dem digitalen Unternehmen der Zukunft den Weg bereiten, wie das Unternehmen auf der CeBIT mitteilte. Ziel ist es, alle Geschäftsprozesse durchgängig mit IT planen, implementieren und steuern zu können. Die dafür neu zusammengestellte Plattform namens Enterprise BPM der Software AG vereint die Zukäufe der letzten Jahre, vor allem die Integrationstools von Webmethods und die Modellierungswerkzeuge von IDS Scheer. Funktionen zur Echtzeit-Rückkopplung sind ebenfalls enthalten.

Mit Werkzeugen, die zusätzliche Applikationen aus der Cloud mit der vorhandenen unternehmensinternen IT verbinden, greift der Softwarehersteller den aktuellen Megatrend auf. Außerdem wurden auf der CeBIT neue Produkte für die Verwaltung von Stammdaten (Master Data Management) und zur Verarbeitung von Ereignissen (Complex Event Processing) vorgestellt.

Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG, sieht sich mit der nun erreichten Aufstellung als Technologieführer und möchte in die Spitzengruppe der globalen Softwareanbieter vorstoßen. Das Unternehmen setzt bereits mehr als eine Milliarde Euro im Jahr um.

Übersicht