Echtzeitanalysen, mobile Endgeräte und soziale Netzwerke im Fokus: SAP erneuert Business-Intelligence-Portfolio

SAP, einer der großen Anbieter betriebswirtschaftlicher Applikationen, hat seine Produkte zur Verwaltung und Auswertung von Daten auf den neuen gemeinsamen Versionsstand 4.0 gebracht. Technologische Neuerungen gibt es für mobilen Datenzugriff, bei der Auswertung von Informationen in sozialen Netzwerken und bei der Echtzeitanalyse.

Der Softwarehersteller SAP hat seine Pakete »BusinessObjects Business Intelligence (BI)« und »BusinessObjects Enterprise Information Management (EIM)« auf den gemeinsamen neuen Release-Stand 4.0 gebracht. Der Hersteller springt damit auf Trends auf, die seit einiger Zeit im Rampenlicht stehen. So lassen sich künftig BI-Funktionen auf mobilen Endgeräten aufrufen und Daten auch aus sozialen Netzwerken auswerten. Strukturierte und unstrukturierte Informationen werden zusammengeführt. Eine weitere im Trend liegende Neuerung, die von BI-Spezialisten schon länger angeboten wird, betrifft Datenauswertungen in Echtzeit.

Der Betrieb sei im Rechenzentrum des Anwenderunternehmens, aber auch in der Cloud oder hybrid möglich. Die neuen Versionen haben laut Hersteller eine gemeinsame Infrastruktur, die die Komplexität von IT-Landschaften verringern soll, und eine Benutzeroberfläche, die an vertraute Apps und soziale Netzwerke erinnert.

Die Erneuerung der Business-Intelligence-Software von SAP umfasst die bekannten Crystal- und Business-Objects-Produkte. Die 4.0-Versionen lassen sich dem Hersteller zufolge mit SAP-Produkten für das Enterprise Performance Management (EPM) sowie für Governance, Risk und Compliance (GRC) integrieren.

Übersicht