Umsätze mit Unternehmenssoftware steigen kräftig: Cloud- und SOA-Technologien verändern die Software-Welt

Business Intelligence, Collaboration, Dokumenten- und Content-Management, Social Software sowie Supply Chain Management gelten als die stärksten Wachstumsfelder bei Anwendungssoftware. Technologisch prägen SOA- und Cloud-Ansätze die Entwicklung.

Der weltweite Umsatz mit Unternehmenssoftware wird im Jahr 2011 um 7,5 Prozent auf 253,7 Milliarden Dollar steigen, prognostiziert das amerikanische IT-Marktforschungsunternehmen Gartner. Schwellenländer wie Brasilien, Russland, Indien und China werden daran wesentlichen Anteil haben. Das stärkste Wachstum erwarten die Auguren in den Anwendungssoftwaresegmenten Business Intelligence, Collaboration, Dokumenten- und Content-Management, Social Software sowie Supply Chain Management.

Der Fokus werde darauf liegen, vorhandene IT-Lösungen im Sinn serviceorientierter Architekturen (SOA, service-oriented architecture) zu erneuern, um die Agilität zu verbessern, Dienste auf Cloud-Computing-Infrastrukturen aufzubauen und im Hinblick auf die Abrechnung Transparenz herzustellen, meint Tom Eid, Vice President bei Gartner.

2011 erwartet er bei den Anwendern zahlreiche Upgrades jeder Art: von Büroprogammen über betriebswirtschaftliche Applikationen bis zur Infrastruktursoftware. In den nächsten fünf Jahren werde das Wachstum im Unternehmenssoftwaremarkt aus bestimmten geschäftlichen Anforderungen gespeist: Kunden zu gewinnen und zu behalten, die Zusammenarbeit zu verbessern und die Arbeitskräfte effektiver einzusetzen.

Der marktverändernde Einfluss von SaaS und Cloud-Technologien, von Open Source Software, der Consumerisation sowie von Web 2.0 werde sich ausweiten. »Wir erleben einen Wandel hin zu SOA-Lösungen, die vorhandene IT-Infrastrukturen nutzen. Die Anwendungssoftware bietet komfortable Benutzerschnittellen und mobilen Zugang«, erläutert Eid.

Übersicht