Internet-Kartendienste: Google Maps 5 zeigt Gebäude in 3D

Die neue Version 5.0 des Kartendienstes Google Maps für das Betriebssystem Android bringt einige Erweiterungen mit: Neben der dreidimensionalen Kartendarstellung kann sie dank gespeicherter Kartendaten teilweise auch offline genutzt werden.

Google Maps für Android bekommt eine grundlegende Überarbeitung. Google hat die neue Version 5.0 auf einer Konferenz vorgestellt und die Neuerungen genannt. Die wichtigste Neuheit: Das Kartenmaterial wird nun als dynamisch gezeichnete Vektorgrafik ausgeliefert. Das hat den Vorteil, dass nur noch etwa ein Hundertstel der Datenmenge im Vergleich zur aktuellen Methode anfällt. Karten werden viel schneller geladen und auch das Zoomen und Verschieben des Kartenausschnitts wird wesentlich schneller vonstatten gehen.

Auch soll es mit Google Maps 5.0 möglich sein, die Karte per Multitouch zu drehen. Sie wird sich aber auch automatisch korrekt ausrichten und dafür auf den integrierten Kompass des Smartphones zugreifen, falls vorhanden. Vektorgrafiken machen es auch möglich, dreidimensionale Gebäude mit wenig Datenaufwand anzuzeigen. Mit 3-D-Gebäuden wird man allerdings zunächst in den USA rechnen können. Inwieweit Europa derartig erfasst ist, ist noch nicht bekannt. Auch die Vektor-Karten wird es ab Start erst für 100 Städte, vermutlich in den USA, geben.

Das Feature, das etablierte Navi-App-Anbieter am meisten in Bedrängis bringen dürfte, sind Offline-Karten. Bisher war die Navigation mit Google Maps auf Android-Smartphones bereits kostenlos und dadurch ein starkes Konkurrenzprodukt zu etablierten Navi-Apps. Doch als größten Nachteil musste sich Google Maps ankreiden lassen, dass die Karten erst nach Bedarf aus dem Netz geholt wurden. Zuweilen langsame Darstellung und ein relativ hohes Datenaufkommen, zudem die Abhängigkeit von einer Netzverbindung brachten Minuspunkte ein. Mit Google Maps 5.0 sollen sich Kartenabschnitte, auf denen man oft navigiert, auch auf dem Gerät speichern und offline verwenden lassen. Wie sich das genau gestaltet, wird sich zeigen. Komplette Länder wird man wohl nicht auf der Speicherkarte ablegen können.

In den Genuss aller Features von Google Maps 5.0 sollen offenbar nur Besitzer leistungsstarker Android-Smartphones kommen. Als Beispiele nennt Google das HTC Desire HD, Desire Z, Desire, Samsung Galaxy S, das Google Nexus S und das Motorola Milestone 2.