»Fuchsia«: Google arbeitet an Android-Nachfolger

Eines neues Mobilbetriebssystem ohne Linux-Kernel dürfte über kurz oder lang Android ersetzen. Den Quellcode und ein Entwicklerhandbuch hat Google bereits veröffentlicht.

Das Logo des neuen Google-Betriebssystems »Fuchsia«
(Foto: Google)

Schon seit einigen Monaten ist bekannt, dass Google an einem neuen Betriebssystem namens »Fuchsia« arbeitet. Viel spricht der Hersteller allerdings nicht darüber, doch der veröffentlichte Quellcode und ein Handbuch für Entwickler, das jetzt in der Community für angeregte Diskussionen sorgt, offenbaren einige Details. So wendet sich Google von Linux als Basis ab und damit auch von der GPL.

Fuchsia wurde von Grund auf neu entwickelt und setzt auf BSD-, MIT- und Apache-Lizenzen. »Fuchsia is not Linux«, heißt es denn auch gleich zum Einstieg in das Handbuch.

Das neue Betriebssystem ist für Mobil- und IoT-Geräte gedacht und dürfte damit über kurz oder lang sowohl Android als auch Chrome OS ablösen. Ein Grund für dieses Vorhaben könnten die anhaltenden Sicherheitsprobleme von Android sein, ein anderer der lange Rechtsstreit mit Oracle um die Verwendung von Java in dem Smartphone-Betriebssystem. Allerdings ist noch völlig offen, ab wann Google Fuchsia stärker ins Rampenlicht stellen wird und wann mit ersten Geräten zu rechnen ist.

Für Anwender dürfte die Umstellung dann zumindest nicht allzu schwierig werden, da »Android P« sich optisch und von der Benutzerführung her bereits in Richtung Fuchsia entwickelt.

Kommentare (2) Alle Kommentare

Antwort von Han557 , 00:25 Uhr

Fuchsia ist kein Android Nachfolger. Wurde schon bestätigt. Erstmal informieren dann schreiben.

Antworten

Antwort von Dom , 14:36 Uhr

Wie kommen Sie zu der Annahme?