Digitale Arbeitsplätze aus der Cloud: Oneclick setzt Channelmodell neu auf

Mit einem zweistufigen Modell will die Oneclick AG ihre wachsende Zahl an Systemhaus-Partnern bei der Vermarktung ihrer »Workspace Provisioning«- und Streaming-Plattform besser unterstützen.

Die Oneclick-Gründer: CIO Florian Bodner, CEO Dominik Birgelen und CTO Mathias Meineke (von links)
(Foto: Oneclick)

Die Oneclick AG, ein Spezialist für die Bereitstellung virtueller Arbeitsplätze, hat ihren Channel weiter ausgebaut. Gefühlt sei die Firma zwar immer noch ein Start-up, meint Vorstand Mathias Meinke im Gespräch mit CRN. Mit rund 25 Mitarbeitern und mehr als hundert Partnern sei das junge Unternehmen diesem Stadium aber tatsächlich längst entwachsen.

Mittlerweile vertreiben über hundert Systemintegratoren, ISVs und Berater die Cloud-Services von Oneclick. Auch der Distributionsvertrieb läuft und hat dem Geschäft noch einmal einen Schub verpasst. In Deutschland sind die Distributoren Also, Vanquish und Acmeo an Bord. Also deckt auch die Schweiz und Österreich ab. Meinke will die Zahl der Partner in diesem Jahr möglichst verdoppeln. Um die dann auch alle optimal betreuen zu können, hat der Plattform-Betreiber jetzt ein zweistufiges Partnerprogramm aufgesetzt und auch einen Partnerbetreuer gewonnen.

Übersicht