VMware Cloud on AWS: Hybrid Cloud geht in Europa an den Start

VMware expandiert mit »VMware Cloud on AWS« nach Europa. Künftig können Kunden das Hybrid-Cloud-Angebot auch aus dem AWS-Rechenzentrum in London beziehen, Frankfurt soll bald folgen.

(Foto: sdecoret - Fotolia)

Die »VMware Cloud on AWS« ist so konzipiert, dass Kunden ihre Anwendungen in gewohnter Weise und ohne Unterbrechung in einer Hybrid Cloud ausführen, verwalten und absichern könnten, heißt es seitens des Anbieters. Zudem sorge eine konsistente Infrastruktur über die gesamte Hybrid Cloud hinweg dafür, dass Anwendungen frei zwischen vSphere-Rechenzentren On Premise und der AWS-Cloud bewegt werden können. Dies soll laut VMware die Cloud-Migration deutlich beschleunigen.

Bisher konnten Kunden die VMware Cloud on AWS lediglich aus den AWS-Rechenzentren in Oregon und in Nord-Virginia beziehen. Nun ist die Lösung auch aus einem Rechenzentrum in London verfügbar, und im Laufe des Jahres soll ein Datacenter in Frankfurt folgen. Es gebe bereits Kunden im europäischen Raum, erklärte Joe Baguley, CTO EMEA bei VMware, aber nun wolle man diesen auch die lokale Speicherung ermöglichen, insbesondere mit Blick auf Datenschutzbedenken und -Verordnungen. Gleichzeitig biete man so den europäischen Kunden durch die geografische Nähe niedrigere Latenzzeiten, etwa für Anwendungen im Edge-Computing-Bereich. Spätestens wenn Frankfurt an den Start geht, bekommt die Deutschland-Cloud von Microsoft und T-Systems eine ernstzunehmende Konkurrenz.

Parallel zur Bekanntgabe der Expansion stellten VMware und AWS einige Neuerungen für das Hybrid-Cloud-Angebot vor. Dazu gehört etwa ein Tool für die Kostenberechnung von VMware-Workloads auf der AWS-Cloud. Cost Insight liefere einen präzisen Einblick in die tatsächlichen Kosten einer Migration, heißt es. Updates gebe es auch für SaaS-basierte Analytics-Plattform Wavefront: Der Hersteller erweitere das Angebot um 45 neue Integrationen, darunter Chef, Github und Spark, zusätzlich zu den bereits unterstützten Integrationen AWS Lambda und Docker.

VMware Log Intelligence Service soll tiefgehende operative Einblicke in VMware-basierte Rechenzentren und VMware Cloud on AWS bieten. Somit erlaubt Log Intelligence eine schnelle IT-Fehlerbehebung und ein zentralisiertes Log-Management über mehrere Clouds hinweg. Das Tool nutzt Algorithmen des maschinellen Lernens und Echtzeit-Log-Analyse, um Rechenzentrums- und Cloud-Umgebungen kontinuierlich nach Anomalien zu scannen. Der Service wird außerdem hoch performante Log-Searching unterstützen und umfangreiche Dashboards zulassen und so der IT-Abteilung einen einheitlichen Einblick in das Anwendungsverhalten und den Zustand der zugrundeliegenden Infrastruktur geben.

Zur Umsetzung dieser Cloud-Strategie ist VMware auf lokale Partner angewiesen. Deshalb baut die Dell-Tochter zugleich ihr Partnerprogramm rund um VMware Cloud auf AWS aus. Es umfasst Training, finanzielle Anreize sowie Zugriff auf Technik- und Marketing-Unterlagen. VMware-Partner können durch die Implementierung des »Certified Reference Design« die Auszeichnung »VMware Cloud Verified« erhalten.