Cloudbasierte Sicherheit: Barracuda angelt sich Phishline

Die SaaS-Plattform für Social Engineering-Simulation und -Training soll die Barracuda-Lösungen um weiteren Schutz vor gezielten E-Mail-basierten Angriffen erweitern.

(Foto: siurtukovam - Fotolia)

E-Mails sind nach wie vor der zielgenaueste Bedrohungsvektor. Phishline bietet Datenanalytik und Reporting, um es Kunden zu ermöglichen, Risiken zu identifizieren. Mit der Einbindung der Phishline-Plattform in sein Security-Portfolio bietet Barracuda eine umfassende Lösung gegen gezielte E-Mail-basierte Angriffe und Social Engineering.

»Das Sicherheitsbewusstsein zu sensibilisieren ist ein wichtiger und sich schnell entwickelnder Bereich, insbesondere vor dem Hintergrund immer gezielterer Angriffe, die die Menschen zu einem entscheidenden Glied in der Sicherheitskette machen«, erklärt BJ Jenkins, Präsident und CEO von Barracuda. »Phishline besitzt innovative E-Mail-Schutzlösungen samt Social-Engineering- und Datenanalyse-Lösungen.« Mark T. Chapman, President und CEO von Phishline, meint: »Barracudas Innovationen rund um gezielte Angriffe, KI, Archivierung und Datenschutz ergänzen die Lösungen von Phishline.«

Erst kürzlich hat Barracuda Sonian erworben, einen Anbieter für Public-Cloud-Archivierung und Business Insights. Die Archivierungs- und Analysefunktionen von Sonian ermöglichen es Unternehmen, Kommunikationsdaten zu speichern, auf sie zuzugreifen, sie zu analysieren und entsprechend zu reagieren. So können Unternehmen mögliche Bedrohungen in Kommunikationsdaten identifizieren, bevor sie zu ernsten Sicherheitsproblemen eskalieren.