Alphabet-Chef Eric Schmidt tritt ab: Wechsel an der Spitze von Google-Mutterkonzern Alphabet

Eric Schmidt gibt seinen Posten an der Spitze von Alphabet ab. Er will dem Google-Mutterkonzern aber auch künftig als technischer Berater zur Seite stehen.

Alphabet-Chef Eric Schmidt gibt seine Position auf
(Foto: Google)

Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat bekannt gegeben, dass Eric Schmidt seine Position an der Spitze des Verwaltungsrats abgibt. Schmidts Rücktritt soll auf der kommenden Verwaltungsratssitzung noch im Januar 2018 erfolgen. Er will dem Konzern aber als technischer Berater sowie Teil des Aufsichtsgremiums erhalten bleiben.

Schmidt ist seit 2001 für Google und den heutigen Mutterkonzern Alphabet tätig. Laut Unternehmensmitteilung hätten die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin sowie Google-CEO Sundar Pinchai gemeinsam mit Schmidt entschieden, dass nun ein guter Zeitpunkt für den Übergang sei. Die Struktur von Alphabet funktioniere gut, und Google sowie die anderen Teile des Konzerns entwickelten sich vorwärts, so Schmidt.

Wer Schmidts Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt. Das Unternehmen ließ aber schon verlauten, dass die Position der Executive Chairman wohl nicht mehr in der gleichen Form besetzt wird, sondern ein Non-Executive Chairman berufen wird.

Schmidt hat sich in den letzen Jahren stärker mit wissenschaftlichen und philantropischen Themen beschäftigt, denen er künftig noch mehr Zeit widmen will. Auch politische Ambitionen werden dem 62-Jährigen nachgesagt.