Alexa hält Einzug ins Büro: Amazons Echo soll Unternehmen erobern

Mit einer eigenen Echo-Version für Business-Kunden will Amazon die Dienste seiner digitalen Assistentin Alexa künftig auch in Unternehmen platzieren.

(Foto: Amazon)

Nach dem großen Erfolg seiner smarten Lautsprecher der Echo-Familie und der Sprachassistentin Alexa bei Privatkunden will Amazon nun als nächstes auch die Geschäftswelt damit erobern. Wie das Wall Street Journal berichtet, arbeitet Amazon derzeit bereits unter Hochdruck an einer eigenen Version der Geräte für den Business-Einsatz, die schon im nächsten Jahr auf den Markt kommen könnte. Neben den üblichen Funktionen wie der Sprachsteuerung von Anrufen, die schon heute in manchen Unternehmen genutzt werden, werden diese Business-Echos demzufolge speziell für den Büroalltag entwickelte Zusatzfeatures mitbringen. So sollen sich damit beispielsweise interne Termine und Meetings ansetzen und smarte Haustechnik in Büros und Konferenzräumen steuern lassen. Amazon setzt dazu auf die sogenannten Skills, herunterladbare Anwendungen, die auch von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden können.

Wie die Zeitung weiter schreibt, kooperiert Amazon dabei unter anderem mit SAP und dessen vor drei Jahren zugekaufter Tochter Concur, die sich auf Software für das Reisemanagement spezialisiert hat. Somit könnte Alexa im Unternehmensumfeld einige Aufgaben übernehmen, die bislang hauptsächlich noch in den Vorzimmern abgearbeitet werden und die Arbeitskräfte dort entlasten oder teils auch ersetzen. Während einige Konkurrenten noch ihren Geräten für den Hausgebrauch basteln, wäre ihnen Amazon damit wieder einen wichtigen Schritt voraus und könnte sich somit auch bei der lohnenswerten Zielgruppe der Business-Anwender einen wertvollen Vorsprung verschaffen.

Was man mit Alexa im Unternehmen sonst noch anfangen kann und ob das Gerät für den harten Geschäftsalltag wirklich ausreichend robust ist, zeigt eindrucksvoll das aktuelle Video zum »Kick der Woche« unserer Schwesterzeitschrift Markt&Technik: