Einstieg in einen neuen Markt: Datacore beschleunigt Datenbanken

Eigentlich für seine Software-defined-Storage-Lösungen bekannt steigt Datacore mit »MaxParallel« in einen neuen Markt ein: die Beschleunigung von Datenbanken durch eine bessere Nutzung von Rechenressourcen. Der Hersteller hofft auf eine ähnliche Revolution wie seinerzeit durch die Server-Virtualisierung, braucht aber erst einmal neue Partner für den Vertrieb.

Mit »SANsymphony« und »Hyper-converged Virtual SAN« hat sich Datacore im Storage-Bereich einen Namen gemacht, doch nun stößt der Hersteller in neue Gefilde vor. Unter der Marke »MaxParallel« will er gleich eine ganze Reihe von Produkten auf den Markt bringen, die Datenbankzugriffe parallelisieren und die Rechenressourcen in Multicore-Systemen besser ausnutzen. Das Ergebnis sollen deutlich höhere Transaktionsraten und minimierte Antwortzeiten sein. In ersten Tests mit Kunden habe man – je nach Workload – die Transaktionsraten um 20 bis 60 Prozent verbessern und die Reports um 20 bis 300 Prozent schneller erstellen können, heißt es bei Datacore.

Als erste Lösung der MaxParallel-Reihe wurde »MaxParallel for Microsoft SQL-Server« veröffentlicht. »Das ist aber nur das erste Produkt einer ganzen Serie«, erklärt Christian Marczinke, Vice President Solution Architecture & Product Integration beim Hersteller. »Wir werden uns nicht nur auf SQL stürzen, sondern so ziemlich alle Datenbanken auf dem Markt«, so sein Versprechen. Zunächst sei aber erst einmal eine Version für MS SQL unter Linux geplant, da vor allem bei großen Unternehmen viele geschäftskritische Workloads unter Linux laufen.

Mit MaxParallel sollen Kunden die Erstellung von Reports und Echtzeit-Analysen massiv beschleunigen können, ohne in neue Hardware investieren oder ihre Anwendungen anpassen zu müssen. Die Datacore-Lösung setzt sich dafür zwischen Betriebssystem und Applikation und kann dann einfach an- und ausgeschaltet werden – eine Konfiguration gibt es nicht. Die Partner des Herstellers können den Nutzen der Lösung so sehr einfach und schnell bei ihren Kunden demonstrieren. Datacore stellt Trial-Versionen zur Installation on-premise bereit, bietet MaxParallel aber auch über den Azure Marketplace an. Eine AWS-Version dürfte folgen, sobald Linux als Betriebssystem unterstützt wird.

Übersicht