Dow Jones vermeldet Sensations-Übernahme: »Google kauft Apple«

Mit der spektakulären Meldung, dass Google für neun Milliarden US-Dollar Apple übernehme, hat der Nachrichtendienst des amerikanischen Aktienindex Dow Jones gestern kurzzeitig für Verwirrung bei den Börsianern gesorgt.

Laut der Falschmeldung kauft Google Apple und zieht dann ins neue Hauptquartier ein
(Foto: Apple / CRN)

Eine aktuelle Nachricht im Infoticker des amerikanischen Aktienindex Dow Jones, der vom zu Rupert Murdochs Medienimperium gehörenden Dow Jones Verlag betrieben wird, hat vergangene Nacht einige Minuten lang für gehörigen Wirbel an der Börse gesorgt. In der News wurde für alle – inklusive der beiden Unternehmen selbst – überraschend verkündet, dass Google den Konkurrenten Apple komplett übernimmt. Auch der angebliche Kaufpreis wurde genannt: schlappe neun Milliarden US-Dollar, also nur ungefähr ein Hundertstel des tatsächlichen Marktwerts von Apple. Laut der Mitteilung hätte Apple-Gründer Steve Jobs den Deal und Preis noch vor seinem Tod mit Google vereinbart und in seinem Testament festgeschrieben. Erst bei der Öffnung seines letzten Willens sei dies jetzt bekannt geworden.

Während einige Händler daraufhin sofort panisch begannen, entsprechende Einkäufe der Papiere von Apple und Google zu tätigen, merkten die meisten der Profis sofort, dass hier etwas nicht stimmen konnte. Neben dem irrwitzig niedrigen Preis fiel ihnen unter anderem die Tatsache auf, dass es gar nicht in Jobs Macht gestanden hätte, alleine einen Verkaufspreis festzulegen. Zudem kam es ihnen komisch vor, dass der Kauf durch Google und nicht durch dessen vor zwei Jahren gegründeten Mutterkonzern Alphabet vorgenommen werden sollte. Dabei wurde in der Meldung auch Google-Mitbegründer Larry Page als Google-CEO bezeichnet, obwohl er diese Funktion seit 2015 bei Alphabet innehat.

Der von mehreren Börsenhändlern sofort kontaktierte Nachrichtenservice schickte daraufhin umgehend eine Richtigstellung und gab einen »technischen Fehler« als Ursache der Falschmeldung an. Einige amerikanische Medien vermuteten daraufhin, dass es sich um eine schon einige Jahre alte Test-Meldung handeln könnte, die nun durch eine Panne veröffentlicht worden sei. Dagegen spricht allerdings, dass in der Meldung auch behauptet wurde, Google werde selbstverständlich in Apples schickes neues Hauptquartier ziehen, das jedoch erst in diesem Jahr fertiggestellt wurde. Viel wahrscheinlicher ist somit, dass sich hier ein offenbar nicht sonderlich an seinem Job hängender Mitarbeiter einen vermeintlichen Scherz erlaubt hat. Dafür spricht auch die letzte Zeile der Meldung, wonach Google-Verantwortliche den Deal mit einem freudigen »Yay« kommentiert hätten.