Alltag im Musterland der Digitalisierung: Was Esten alles online erledigen können

Während bei uns noch über vermeintliche Zukunftsthemen wie Breitbandinternet, Digitalisierung und E-Government diskutiert wird, ist in Estland vieles davon bereits heute Realität.

Regieren per Mausklick

ELEKTRONISCHER AUSWEIS UND DIGITALE SIGNATUR: Nahezu alle Esten besitzen eine computerlesbare ID-Karte, die als Personalausweis dient und im Internet die Feststellung der Identität ermöglicht. Damit können auch digitale Unterschriften geleistet werden, die in Estland rechtlich der normalen Unterschrift gleichgestellt sind. Auch ein kürzlich entdecktes mögliches Sicherheitsrisiko bei der ID-Karte minderte das Vertrauen in der Bevölkerung Umfragen zufolge nicht.

ELEKTRONISCHE STEUERERKLÄRUNG: Für seine Steuererklärung greift kaum ein Este mehr zu Stift und Papierformular - 2016 gaben 96 Prozent diese online ab. Ein Klick öffnet ein Internetportal der Steuerbehörde mit geschütztem Zugang. Die Online-Erklärung dauert nur wenige Minuten.

REGIEREN PER MAUSKLICK: Die estnische Regierung erledigt ihre Amtsgeschäfte komplett papierlos. Anstatt mit Aktenmappen unterm Arm kommen Minister mit Laptops oder Tablets zu den Kabinettssitzungen. Offizielle Dokumente werden in der Regel digital signiert - einen Kugelschreiber benötigen Minister meist nur bei Zeremonien.

UNTERNEHMENSGRÜNDUNG IM INTERNET: Jeder Unternehmer kann am eigenen Computer ohne aufwendigen Papierkram eine Firma gründen. Dies dauert durchschnittlich nur noch eine halbe Stunde - die Rekordzeit liegt bei 18 Minuten und drei Sekunden. Auch Jahresberichte, Registerauszüge oder Grundbucheinträge lassen sich online erledigen.