Weiterhin hohes Wachstumstempo: Bechtle legt zweistellig zu

Auch das zweite Quartal hat Bechtle mit einem deutlichen Umsatz- und Ertragsplus abgeschlossen. Damit das so bleibt, wird kräftig investiert.

Bechtle-Konzernzentrale in Neckarsulm
(Foto: Bechtle)

Von April bis Juni 2017 konnte Bechtle einen Umsatz von 822,2 Millionen Euro erzielen – ein Plus von 13,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis wurde um 13,2 Prozent auf 36,5 Millionen Euro gesteigert, womit das schwäbische Systemhaus das hohe Wachstumstempo der vergangenen Quartale halten konnte. »Bechtle setzte auch im zweiten Quartal den Erfolgskurs fort. Wir liegen im Umsatz und Gewinn zum Halbjahr spürbar über dem Vorjahr«, sagte Vorstandsvorsitzender Thomas Olemotz.

Sowohl im Segment E-Commerce als auch im Segment Systemhaus und Managed Services lief es für die Schwaben richtig rund. Im E-Commerce wurde der Umsatz im zweiten Quartal dieses Jahres um 13,9 Prozent auf 249,3 Millionen Euro gesteigert. Vor allem im Inland war der Zuwachs mit 22,9 Prozent groß, aber auch die ausländischen Gesellschaften konnten zweistellig zulegen (10,4 Prozent). Insgesamt steuerte der Bereich 11,9 Millionen Euro zum Betriebsergebnis bei.

Aus dem Systemhaus- und Managed-Services-Geschäft kommen 24,6 Millionen Euro. In diesem Segment konnte Bechtle den Umsatz um 13,6 Prozent auf 572,9 Millionen Euro steigern. Vor allem die Geschäfte in der DACH-Region liefen gut. Umsatzimpulse haben dem Systemhaus zufolge insbesondere die Bereiche Anwendungslösungen und Managed Services, aber auch das klassische Systemhausgeschäft gebracht.

Um die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu stärken, investiere man konsequent in strategische Projekte, betonte Olemotz bei der Vorstellung der Quartalszahlen. Bereits in der ersten Jahreshälfte betrug das Investitionsvolumen 33 Millionen Euro und hatte damit schon fast das Niveau des gesamten Vorjahres (39,6 Millionen Euro) erreicht. Die Mittel flossen unter anderem in neue Gebäude für weitere Mitarbeiter, aber auch in strategische Projekte wie die Umsetzung eines digitalen Bechtle-Marktplatzes, die Etablierung der eigenen Cloud-Plattform und die Modernisierung des Rechenzentrums. Für das Gesamtjahr sind Investitionen von rund 60 Millionen Euro geplant.

»Wir liegen nach dem ersten Halbjahr bei Umsatz und Ergebnis über dem Zielkorridor unserer Erwartungen für das Gesamtjahr 2017. Wir profitieren dabei von unserer hervorragenden Positionierung als IT-Komplettanbieter, zunehmend auch in den Bereichen Managed und Cloud Services sowie Anwendungslösungen. Nach heutiger Einschätzung gehen wir auch für das zweite Halbjahr von einer Fortsetzung der erfolgreichen Entwicklung von Bechtle aus«, so Olemotz.