Christoph Höinghaus verlässt Trivadis: IT-Dienstleister Trivadis ohne CEO

IT-Dienstleister Trivadis und ihr CEO Christoph Höinghaus gehen nach Gesprächen über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens ab sofort getrennte Wege. Bis das Management-Team wieder komplett ist führt Urban Lankes das Unternehmen.

Christoph Höinghaus
(Foto: Trivadis)

Der IT-Dienstleister und Systemintegrator Trivadis steht ab sofort ohne seinen CEO Christoph Höinghaus da. Dieser verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch »nach entsprechenden Gesprächen über die zukünftige Ausrichtung der Trivadis«, wie das Unternehmen mitteilt.

Bis das Management-Team wieder komplett ist, führt Urban Lankes, Verwaltungsratspräsident und Co-Founder von Trivadis, das Unternehmen. Dieser würdigt die Arbeit seines scheidenden CEOs: »Christoph Höinghaus hat sich mit enormem Engagement für unser Unternehmen eingesetzt. Wir danken ihm sehr dafür und wünschen ihm beruflich und privat alles Gute.«

Der Diplom-Betriebswirt war 2011 als CFO zu Trivadis gestossen und seit 2013 CEO des Unternehmens. Während seiner Amtszeit hat Höinghaus massgeblich den Ausbau der Trivadis Services mitgeprägt und die strategische Ausrichtung des Unternehmens vorangetrieben.