»Bluesky«-Plattform startet: Westcon-Comstor ist Microsoft-CSP

Als frisch zertifizierter Microsoft-CSP bringt VAD Westcon-Comstor seine Cloud-Plattform »Bluesky« an den Start.

Marianne Nickenig, Senior General Manager UCC und Cloud DACH-EE bei Westcon UCC
(Foto: Westcon)

VAD Westcon-Comstor ist ab sofort zertifizierter Microsoft Cloud Solution Provider (CSP) in Deutschland. Damit kann der Distributor zum Start seiner neuen Cloud-Plattform »Bluesky« das gesamte Cloud-Portfolio des Herstellers in Kombination mit den eigenen Management-, Monitoring- und Billing-Tools anbieten. »Westcon und Microsoft arbeiten in vielen Ländern sehr erfolgreich zusammen und teilen den strategischen Ansatz einer fokussierten digitalen Distribution, die den Channel über den gesamten Lifecycle der Cloud-Services begleitet und berät. Mit seinen marktführenden Lösungen MS Azure und Office 365 ist Microsoft der perfekte Partner für den Launch unserer Cloud-Plattform in Deutschland«, erklärt dazu Marianne Nickenig, Senior General Manager UCC und Cloud DACH-EE bei Westcon UCC. Microsoft wiederum betont, dass die Expertise des VADs im UCC-Bereich ausschlaggebend für die neue Kooperation war: »Es freut es uns sehr, mit Westcon-Comstor gemeinsam das UCC-Geschäft zu erweitern und das Potenzial im Markt zu heben«, Gregor Primus, Senior Channel Sales Manager bei Microsoft.

Nachdem der Distributor die weltweite Umstellung auf SAP abgeschlossen hat, war der Weg für den Launch des in anderen Märkten bereits eingeführten Cloud-Marktplatzes auch in Deutschland endlich frei. »Wer als Distributor weiterhin im Markt bestehen will, braucht eine überzeugende Cloud-Strategie«, zeigte sich Nickenig zur Ankündigung des Systems gegenüber CRN überzeugt. Zwar ist Westcon mit der Einführung der Cloud-Lösung im Wettbewerbsvergleich etwas spät dran, doch die Managerin betont: »Ich glaube nicht, dass wir durch die etwas langsamere, schrittweise Umsetzung gegenüber unseren Mitbewerbern ernsthaft an Boden verloren haben.« Man könne den Lösungspartnern und Systemintegratoren eine besonders leistungsfähige Plattform bieten.

Bereits zum Bluesky-Launch wurden sämtlichen Cloud-Services von Microsoft hinterlegt. Partner können damit über die Plattform Microsoft Azure und Office 365 beziehen, verwalten und abrechnen – inklusive des gesamten Lizenzgeschäfts. Über detaillierte Echtzeit-Analysen sollen Reseller die Performance und die Prozesse über den gesamten Lifecycle der Microsoft-Services hinweg optimieren können. »Das durchgängige Monitoring der Cloud-Nutzung hilft den Resellern, Kapazitätsengpässe oder steigende Anforderungen ihrer Kunden in Echtzeit zu erkennen und liefert ihnen damit Ansatzpunkte für die Platzierung von Updates und Upgrades«, erläutert Thomas Pött, Microsoft MVP und Business Unit Leader Microsoft Skype for Business bei Westcon UCC. Als Microsoft-CSP ist Westcon-Comstor überdies autorisiert, für seine Partner künftig die über Bluesky bereitgestellten Cloud-Services konsolidiert und automatisiert abzurechnen. Westcon-Managerin kündigt indes an, dass man neben Microsoft auch Cisco und Symantec über Bluesky vertreiben werde, dann sollen sukzessive weitere Hersteller hinzukommen.