Aktie unter Druck: Ebay legt durchwachsene Zahlen vor

Im vergangenen Quartal konnte Ebay zwar seinen Umsatz steigern, dafür ging der Gewinn deutlich zurück. Der Konzern macht dafür eine Steuerrückstellung in Millionenhöhe verantwortlich.

Ebay hat seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal vorgelegt — und die fallen durchwachsen aus. In den drei Monaten bis Ende Juni brach der Gewinn von 437 Millionen auf 27 Millionen Dollar ein. Ebay gibt als Begründung eine Sonderbelastung in Form einer millionenschweren Steuerrückstellung an. Rechnet man Sonderfaktoren heraus, sank der Gewinn im Jahresvergleich lediglich um ein Prozent. Beim Umsatz dagegen konnte der Online-Marktplatz zulegen: Hier steht ein Plus von vier Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar zu Buche. Insgesamt wurden im abgelaufenen Quartal über die Online-Plattform Transaktionen im Wert von 21,5 Milliarden Dollar abgewickelt — das sind drei Prozent mehr, als noch im Jahr zuvor. Bis auf den Gewinn konnte Ebay so die Erwartungen der Analysten eigentlich erfüllen, trotzdem gerieten die Papiere nach Bekanntgabe der Zahlen nachbörslich unter Druck.

In einer ersten Reaktion sackte die Ebay-Aktie um sieben Prozent ab, zuletzt lag das Minus noch bei drei Prozent. Für den Kursrutsch dürfte aber auch die zuvor gute Entwicklung der Papiere beigetragen haben, so dass viele Anleger die Gelegenheit für Gewinnmitnahmen genutzt haben dürften.