Das Video zum ITK Media Summit 2017: Hilfe! Mein Kunde ist ein Neandertaler

Im Video zum diesjährigen ITK Media Summit der WEKA FACHMEDIEN erfahren Sie, wieviel Neandertaler noch in ihren Kunden steckt und wie sie diese Erkenntnis – gepaart mit psychologischen Forschungsergebnissen – zu ihrem Vorteil nutzen können.

Wurden wahrscheinlich bei der Geburt getrennt: Matthäus Hose (Verlagsleiter WEKA FACHMEDIEN) und Prof. Dr. Matthias Spörrle (Privatuniversität Schloss Seeburg) ergänzen sich perfekt
(Foto: CRN)

»Hilfe! Mein Kunde ist ein Neandertaler – Märkte ändern sich, Menschen nicht«. Mit dieser gewohnt launisch-provokanten Botschaft lockten das kongeniale Expertenduo aus Verlagsleiter Matthäus Hose und Wirtschaftspsychologe Prof. Dr. Matthias Spörrle in diesem Jahr über hundert neugierige Marketing-Profis zum ITK Media Summit 2017 der WEKA FACHMEDIEN in Haar. Selbstverständlich wurden die hohen Erwartungen der Gäste hinsichtlich dieses vielversprechenden Vortragstitels voll erfüllt. Mit ihrer oft kopierten und doch nie erreichten eigenen Mischung aus hintergründigem Humor und geballter Kompetenz spielten sich Hose und Spörrle inhaltlich die Bälle so nonchalant zu, dass wohl selbst den beiden bekanntesten Comedy-Neandertalern Fred Feuerstein und Barney Geröllheimer schwindlig geworden wäre.

Die beiden verstehen es dank ihrem sichtlichen Spaß an der Sache immer wieder erschreckend gut, jede der zahlreichen wichtigen Erkenntnisse in wohlgesetzte Pointen zu verpacken, so dass nie die dröge und belehrende Langeweile üblicher Vorträge aufkommt und auch der letzte Steinzeitmensch ihnen folgen und gut unterhalten daraus wichtige Lektionen für den Marketing- und auch sonstigen Alltag lernen kann. Sei es beispielsweise, was ihre Kunden mit ängstlichen Neandertalern, brünftigen Schafsböcken und neidischen Schimpansen gemeinsam haben und wie sie diese psychologischen Urinstinkte nutzen können, um Botschaften möglichst erfolgreich bei der Zielgruppe zu platzieren. Oder auch, wie sie die größten Fehler heutiger Kampagnen wie Eintönigkeit und Eindimensionalität vermeiden und stattdessen geschickt die Vielfalt der Medienkanäle und Motive bestmöglich in ihrem Sinne ausnutzen. Anschließend wurden die Erkenntnisse bei einem gemütlichen Grillfest im hauseigenen Biergarten der WEKA FACHMEDIEN in zahlreichen Diskussionen und Fachgesprächen vertieft und die Anwesenheit der vielen gleichgesinnten Profis dazu genutzt, die ganz persönlichen sozialen Netzwerke auszubauen.

Für alle, die den Stoff der heiteren wie klugen Lehrstunde noch einmal rekapitulieren wollen, oder leider nicht persönlich am Media Summit teilnehmen konnten (wie Insider gegenüber CRN berichten, soll es im nächsten Jahr übrigens eine Fortsetzung geben), haben wir die besten Momente noch einmal in diesem Video zusammengefasst.

Hier sehen Sie die besten Bilder vom Media Summit 2017: