»Chinesische Mauer der Kultur«: China schreibt eigene Wikipedia

Mit einer eigenen Online-Enzyklopädie will die chinesische Regierung die Meinung der Bürger bei ihren Internetrecherchen in ihrem Sinne beeinflussen. Mehr als 20.000 parteitreue Autoren sind an dem Mammutwerk beteiligt.

(Foto: pixs:sell - Fotolia)

Trotz aller zarten Öffnungstendenzen scheut die chinesische Führung allzu freie Meinungsbildung weiterhin wie der Teufel das Weihwasser. Schon seit Jahren ist deshalb auch das weltweit anerkannte Online-Nachschlagewerk Wikipedia in China nicht, oder nur mit einigen technischen Raffinessen, erreichbar. Dennoch haben sich die chinesische Version und das Interesse daran stetig weiterentwickelt, sodass inzwischen auch dort mehr als eine Viertelmillion Einträge zu finden sind. Deshalb will die Regierung jetzt gegensteuern und mit einem eigenen Konkurrenzprodukt sicherstellen, dass die Bürger bei ihren Recherchen im Internet künftig der staatlichen Linie entsprechende Antworten finden. Wie die Zeitung South China Morning Post berichtet, sollen dafür mehr als 20.000 Autoren, zum Großteil Wissenschaftler im Staatsdienst, in den nächsten Monaten über 300.000 Artikel verfassen.

Der Leiter des Projekts, Yang Muzhi, führt aus, dass die chinesische Onlineenzyklopädie als eine Art »Chinesische Mauer der Kultur« das heimische Wissen und Kulturgut gegen die zerstörerischen Einflüsse aus dem Westen schützen soll. Die Regierung habe sich vom Wunsch der Bevölkerung nach mehr Information zunehmend unter Druck gefühlt und deshalb beschlossen, die Gesellschaft mit einem eigenen Angebot in die richtige Richtung zu führen und damit die Werte des Sozialismus zu stärken, erklärt Muzhi. Dementsprechend linientreu gestalten sich auch die Inhalte des Portals. Die Beiträge behandeln vorwiegend die Geschichte Chinas aus der Sicht der Führung der Kommunistischen Partei sowie von ihr als wichtig erachtete chinesische Erfindungen und kulturelle Errungenschaften. Das Wissensportal soll schon im nächsten Jahr online gehen. Im Gegensatz zu Wikipedia werden die Leser die Artikel allerdings nicht verändern können.