Enterprise Mobility Management für Windows 10: Lenovo und Mobileiron verkünden Partnerschaft

Die Zusammenarbeit von Lenovo und Mobileiron zielt auf Unternehmen, die ihre Infrastruktur erweitern und erneuern wollen.

Barry Mainz, CEO von Mobile Iron
(Foto: Mobile Iron)

Mobile Iron, der Spezialist für Enterprise Mobility Management (EMM), kooperiert mit Lenovo, nach Zahlen von IDC der weltweit größte Anbieter von PCs. Nachdem Microsoft das nach wie vor weit verbreitete Betriebssystem Windows 7 spätestens 2020 in Rente schickt und dessen Betrieb mit neuer Hardware bereits heute erschwert, geht der Weg in vielen Unternehmen in Richtung Windows 10. Mobileirons EMM-Plattform solle zusammen mit ausgewählten Lenovo-PCs die Kosten für Geschäftskunden signifikant senken, da weniger Arbeitskosten anfielen, heißt es von Seiten der Partner. Die EMM-Plattform schütze Unternehmensdaten quer über alle Anwendungen, Netzwerke und Clouds.

Lenovos Kunden können künftig die Sicherheits- und Management-Plattform von Mobileiron beim Kauf eines PCs-, Tablets oder Smartphones gleich dazu buchen. Die Partnerschaft stelle für Partner eine gute Gelegenheit dar, Upgade- und Migrationsdienste zum Thema Windows 10 anzubieten. Da solche Upgrades sich nicht über Nacht realisieren lassen und Unternehmen heute schon ihre Upgrade-Strategie planen müssen, könnten Partner gegenüber ihren Kunden zudem als Berater auftreten.

»Moderne Enterprise-EDV bedeutet heute, moderne Betriebssysteme wie Windows 10, Android und iOS einzusetzen und alle Devices vom Smartphone bis zum Desktop-PC mit EMM abzusichern«, so Barry Mainz, CEO von Mobileiron. »Als Marktführer bei den PC-Verkäufen führt Lenovo den Übergang an der Hardware-Front an, während Mobileiron eine Sicherheitsebene hinzufügt, die Unternehmen beim Einsatz moderner Betriebssystemen benötigen.« Jerry Paradise, Executive Director bei Lenovo, ergänzt, die Zusammenarbeit mit Mobileiron solle »Unternehmenskunden, die ihre Infrastruktur ausbauen und updaten, ein sichere und agile Plattform bieten.«