Hewlett Packard Enterprise stellt Services-Organisation neu auf: HPE Pointnext hilft Unternehmen bei der Digitalen Transformation

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat seine Services-Organisation unter dem Namen HPE Pointnext neu aufgestellt. HPE Pointnext soll Beratungs- und Transformationsservices, fachliche und operative Dienstleistungen anbieten.

Antonio Neri, Executive President und General Manager der Enterprise Group bei HPE
(Foto: HPE)

Unter dem Namen HPE Pointnext stellt Hewlett Packard Enterprise (HPE) seine Serviceorganisation neu auf. Der US-Konzern hat mehr als 25.000 Spezialisten in 80 Ländern in dem Bereich konzentriert. Diese sollen zahlreiche Fachgebiete - vom Cloud-Consulting bis hin zu operativen Dienstleistungen – abdecken und Unternehmen weltweit bei der Einführung neuer Technologien in Feldern wie Cloud Computing, Hybrid IT, Big Data und Analytics, Intelligent Edge und Internet der Dinge unterstützen. Dabei sollen natürlich auch Technologien und Produkte von HPE zum Einsatz kommen. Das Team von Pointnext arbeitet deshalb eng mit den Technologie-Experten von HPE zusammen.

»Die digitale Transformation sorgt für ein unglaubliches Veränderungstempo in der IT-Branche, und die Bedürfnisse unserer Kunden entwickeln sich ebenso schnell«, erklärt Antonio Neri, Executive President und General Manager der Enterprise Group bei HPE. »Mit unseren Dienstleistungen werden wir zum strategischen Partner unserer Kunden. Dienstleistungen sind für unser Geschäft wichtiger als je zuvor.«

HPE Pointnext wird drei Arten von Dienstleistungen anbieten: Beratung und Transformation, fachliche Dienstleistungen (professional Services) und operative Dienstleistungen.

Das Operational Services Team von HPE Pointnext hilft Kunden, IT bereitzustellen, indem es Workloads, Ressourcen und Kapazitäten verwaltet und optimiert - sowohl im Kundenrechenzentrum als auch in der Cloud.