Managed Services in Dänemark: Automatisierung ist das neue Mantra

Ralph Friederichs, Geschäftsführer von Cyberdyne, besuchte den Managed Service-Provider Conscient Systems in Dänemark.

Ralph Friederichs, Geschäftsführer von Cyberdyne
(Foto: CRN)

Tor Valstrom ist Gründer & CEO von Conscient Systems, einem kleinen Managed Services-Provider aus Odense in Dänemark, der bei Managed Services voll auf Automatisierung setzt. Conscient Systems berät und unterstützt Unternehmen in ganz Dänemark und hilft ihnen bei der Optimierung Ihrer IT-Prozesse. Als Managed Service-Provider übernimmt Conscient die Betriebsverantwortung für Kundensysteme und steht damit vor der gleichen Herausforderung wie viele Marktbegleiter. Im Rahmen einer festen monatlichen Rate müssen alle IT-Leistungen erbracht und die Services in gleichbleibender Qualität bereitgestellt werden.

Für Tor Valstrom ist die Automatisierung von IT-Services und Geschäftsprozessen der Schlüssel zum Erfolg. So gelingt es ihm mit einem Kernteam von vier Mitarbeitern, landesweit Unternehmen zu betreuen und darüber hinaus Zeit für die Entwicklung des eigenen Unternehmens zu haben. Ein Service Operation Center oder einen IT-Helpdesk findet man bei Conscient Systems nicht. Auch die obligatorischen Überwachungsmonitore, die man mittlerweile in vielen IT-Systemhäusern sieht, sucht man hier vergeblich.

Das System von Conscient Systems basiert auf Autotask Endpoint Management (AEM) und Autotask Professional Service Automation (PSA). Das Allerwichtigste aber sind die Skripte, die Tor und sein Team geschrieben haben. Für jedes bekannte Problem hat Tor ein Skript im Einsatz, für jedes neue Problem wird ein Skript entwickelt. Einmal geschrieben, wird ein Skript durch einen Fehlercode aktiviert, läuft automatisiert durch, behebt den Fehler, informiert relevante Personen und dokumentiert alles in einem Ticket. Und natürlich gibt es automatisierte Reportings und Abrechnungen.

Ein angenehmer Nebeneffekt dieser Automatisierung ist die Skalierbarkeit und die Möglichkeit der Parallelisierung. Selbst wenn ein Mensch ein Problem ebenso schnell und gründlich bearbeiten könnte wie das Skript, er könnte es nicht parallel an verschiedenen Systemen für verschiedene Kunden lösen. Es verwundert daher nicht, dass Tor auch ein Faible für Künstliche Intelligenz und Maschine Learning hat. Sei es für das Systems Management oder in der Cyber Security, mehr und mehr übernehmen intelligente Systeme die Arbeit der Administratoren und machen diese fast überflüssig. »Wir müssen uns ernsthafte Gedanken darüber machen, wie wir die Leute in Zukunft noch beschäftigen«, sagt Tor. Eines ist sicher: Automatisierung ist das neue Mantra und diese Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten.