Cloudbasierte Services für Netzwerk-Management: Devolo Connectivity Center auf der CeBIT

Die Lösung erweitert die Access Points der Reihe WiFi pro um intelligente Dienste und neue Features.

(Foto: Devolo)

Der Trend bei den Netzwerkherstellern geht dahin, das Management ihrer Komponenten aus der Cloud anzubieten. Auf der diesjährigen CeBIT stellt Devolo das Connectivity Center in den Mittelpunkt seines Messeauftritts. Dabei handelt es sich um eine mandantenfähige, hochverfügbare abgesicherte Cloud-Plattform zur Einrichtung und Verwaltung der Access Points der Reihe WiFi pro und der hybriden Dlan pro Powerline-Adapter des Herstellers. Es ermöglicht IT-Dienstleistern und Systemhäusern, eine professionelle Lösung zur Einrichtung und Pflege ihrer Managed-Services anzubieten. Der Launch war bereits Ende des vergangenen Jahres, seitdem sind viele Erweiterungen geplant oder bereits umgesetzt worden, unter anderem weitere Management-Tools sowie umfassende Werkzeuge zur Analyse von Nutzung und Performance der eingesetzten Hardware.

Im Connectivity Center ist unter anderem ein Online-Simulator für die WLAN-Abdeckung enthalten, um bei neuen Projekten die Planung der Installationen zu erleichtern. Die Simulation zeigt über dem jeweiligen Gebäudegrundriss eine Heatmap der geplanten WLAN-Ausleuchtung auf 2,4 GHz und 5 GHz. Wände aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlicher Stärke, zudem Fenster und Türen, Signalstärke und auch die Höhe und Ausrichtung der Access Points lassen sich anpassen. Außerdem können Drittanbieter über eine API ihre Lösungen in das Connectivity Center einbinden.

In Sachen Datenschutz und Sicherheit unterliegt das Connectivity-Center deutschen Gesetzen. Alle personenbezogenen Daten bleiben im deutschen Rechtsraum gespeichert, und die Verbindungen sind SSL-gesichert.