»Retail Media Group« (RMG): Metro-Tochter soll Kundendaten versilbern

Mit der neuen Tochter »Retail Media Group« steigt Metro in das Geschäft mit Online-Werbung ein. Dabei werden auch Daten von Media-Saturn-Kunden ausgewertet.

(Foto: Media-Saturn)

Kurz vor der eigenen Aufspaltung plant Metro, im Geschäft mit Online-Werbung mitzumischen. Wie jetzt bekannt wurde, soll eine neue Tochtergesellschaft des Metro Nachfolgers »Ceconomy« Kundendaten der Metro-Handelsketten zu Geld machen. Die neue »Retail Media Group« (RMG) soll laut den Plänen der Konzernführung um Olaf Koch auch auf Kundendaten von Media-Saturn zurückgreifen, um für Kunden passgenaue Online-Werbekampagnen zu stricken. Als CEO fungiert Richy Ugwu, der zuvor ein Jahr als Head of Digital Innovation bei der Metro Group tätig war.

Dabei sollen neben Kundendaten von Media Markt und Saturn auch solche von Real, Metro, Hitmeister und Redcoon anonymisiert ausgewertet werden. Laut RMG stehen dafür täglich rund zehn Millionen Kundenkontakte auf den Online-Plattformen der Händler zur Verfügung. RMG will seine Kunden dabei unterstützen, Verbraucher im Internet gezielter anzusprechen und ihnen auf ihr Einkaufsverhalten abgestimmte Werbung zu präsentieren. »Wir Händler besitzen riesige Datenschätze, die wir heben müssen«, erklärt Media-Saturn-Chef Pieter Haas. »Wenn wir uns dabei branchenübergreifend zusammentun, wird die Kombination dieser Besucher- und Transaktionsdaten zusätzliche Erlösquellen sichern.« Damit ist sicher, die RMG Group will ihre Dienstleistungen auch anderen Händlern zur Verfügung stellen.

Im März vergangenen Jahres hatte Metro die eigene Aufspaltung bekanntgegeben. Sowohl das Großhandelsgeschäft Cash & Carry als auch der Lebensmittelhändler Real sollen demnach in eine eigene Gesellschaft übertragen werden. Die Leitung der neuen Gesellschaft fällt dem bisherigen Metro-Chef Olaf Koch zu. Den Kern der bisherigen Metro AG, die dann als »Ceconomy« firmiert, soll Media-Saturn bilden (CRN berichtete).

Kommenden Montag sollen die Aktionäre in einer Hauptversammlung der geplanten Aufteilung zustimmen, im Sommer soll sie dann abgeschlossen sein.