Firmenfusion unter gemeinsamem Dach: Landesk und Heat kombinieren SaaS-Portfolio

Die Investmentgesellschaft Clearlake Capital kauft Landesk vom Investor Thoma Bravo.

(Foto: profit_image - Fotolia)

Im Zuge der Übernahme soll Landesk mit den Technologien von Heat Software erweitert werden, etwa die SaaS-Lösungen von Landesk mit den Cloud-basierten Service Management- und Unified Endpoint Management-Lösungen von Heat. In der Kombination beider Unternehmen erhofft sich der neue Besitzer eine größere geografische Reichweite und mehr vertikale Tiefe.

Das neue kombinierte Unternehmen wird von Steve Daly, CEO von Landesk, geleitet und in Salt Lake City ansässig sein. John Ferron, CEO von Heat, wird Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Das vereinte Unternehmen soll einen neuen Namen erhalten, der aber noch nicht bekannt gegeben wurde. Die Transaktion soll noch im Januar 2017 abgeschlossen werden. Das zusammengeführte Unternehmen beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter in 23 Ländern.

»Die Produkte von Heat passen gut zu unserem Ziel, die Kunden beim Aufbau moderner, nutzerorientierter IT-Organisationen zu unterstützen. Wir erhalten damit zusätzliche Expertise und Fähigkeiten für unsere steigenden Investitionen in die Cloud«, sagt Steve Daly, CEO von Landesk.