Optimierung der Retail-Fläche: Diese Kunden-Infos sammelt der Einzelhandel

Auch in der Filiale versuchen Einzelhändler, genaue Informationen über das Einkaufsverhalten der Kunden zu gewinnen.

(Foto: .shock - fotolia)

Während es Online-Händlern mit wenigen Klicks möglich ist, das Kundenverhalten genau nachzuvollziehen, bleiben derzeit im Einzelhandel noch viele Fragen unbeantwortet. Dabei sind Informationen, wieviele Passanten das Geschäft betreten und verlassen oder wieviele davon wirklich einkaufen, wichtige Informationen für den Händler. Auch Informationen über bestimmte Produkte und Platzierungen, die eine besonders hohe Aufmerksamkeit erregen, können sich direkt auf den Umsatz auswirken. Deshalb haben jetzt Axis Communications und das EHI Retail Institute gemeinsam 40 Einzelhändler in ganz Deutschland befragt, welche Informationen für sie wichtig sind und welche Analysemöglichkeiten sie bereits nutzen.

Von den befragten Händlern analysieren bereits 70 Prozent das Verhalten ihrer Kunden im Online-Shop, acht Prozent planen dies im kommenden Jahr. Fast genauso viele (65 Prozent) messen auch im stationären Handel das Verhalten ihrer Kunden. Weitere 20 Prozent planen den Einsatz einer entsprechenden Lösung in den kommenden 12 Monaten.

Doch während online über ausgeklügelte Algorithmen jeder Klick automatisch erfasst und ausgewertet wird, kommen im stationären Handel noch immer vor allem klassische Lösungen wie von Marktforschungsunternehmen durchgeführte Kundenbefragungen zum Einsatz. Diese sind nicht nur kosten- und zeitintensiv, auch ihre Aussagekraft lässt laut Axis immer mehr nach. Lediglich die automatisierte Kundenzählung am Eingang wird von 56 Prozent der befragten Händler erfolgreich genutzt. Zudem werten über 60 Prozent Informationen aus ihren Kassensystemen sowie Kundenkarten zur Analyse des Konsumentenverhaltens aus. Allerdings sieht der Händler hier nur, welche Produkte wirklich gekauft wurden, nicht für welche anderen sich die Kunden eventuell noch interessiert hatten. So sind Zusammenhänge zwischen Produktplatzierung und Verkaufserfolg nicht festzustellen.

Übersicht