Microsoft begrüßt über 1.700 Besucher: Rekordstart für Deutsche Partnerkonferenz in Bremen

Das neue Konzept der Deutschen Partnerkonferenz kommt beim ITK-Fachpublikum gut an. Dank der Erweiterung auf Fachbesucher nehmen erstmals mehr als 1.700 Besucher an der Veranstaltung teil.

Das neue Konzept der DPK kommt beim Fachpublikum an
(Foto: Microsoft)

Microsoft hat mit der neuen Ausrichtung seiner Deutschen Partnerkonferenz (DPK) offenbar ins Schwarze getroffen. Erstmals richtet sich die Veranstaltung, die dieses Jahr ganz im Zeichen der »Digitalen Revolution« steht, nicht ausschließlich an Partner und Großkunden, sondern bezieht auch Unternehmen aller Branchen und jeder Größe mit ins Konzept ein. »Wir wollen mit allen Teilnehmern über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung sprechen und praktisch zeigen, wozu digitale Technologien in der Lage sind«, erklärt Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, die neue Marschrichtung der Partnerkonferenz. Zu den entsprechenden Neuerungen zählt beispielsweise das Format »Inspire«, mit dem Microsoft, seine Partner und externe Speaker wie der FlixBus-Gründer Daniel Krauss den anwesenden Unternehmensverantwortlichen sowie Behördenvertretern in sogenannten New Business Hubs die Chancen der digitalen Transformation anhand von Praxisbeispielen und –Lösungen aufzeigen. Zudem bietet Microsoft ihnen zahlreiche Möglichkeiten zum Dialog und Erfahrungsaustausch mit zahlreichen renommierten Experten und anderen Besuchern. Dass hierfür durchaus reges Interesse besteht, beweist die Rekord-Besucherzahl von über 1.700 Gästen, die sich zur DPK16 im Congress Centrum in Bremen eingefunden haben.

Auch in der Keynote »Mit der Cloud auf Wachstumskurs gehen« von Oliver Gürtler, Senior Director Cloud & Enterprise BG bei Microsoft Deutschland, stand der Praxisbezug des digitalen Wandels voll im Fokus. Gürtler zeichnete dabei unter anderem die drei besten Projekte des Microsoft Azure Partner-Wettbewerbs »Chancen der Digitalisierung nutzen« aus. Zu den Siegern gehörte etwa die auf Azure basierende Cloud-Anwendung »myMetals« von der tegos GmbH für Ressourcenmanagement im Metall- und Schrotthandel sowie die vernetzten Elektromobilitäts-Lösungen der SWMS Systemtechnik Ingenieurgesellschaft mbH. Dritter im Bunde der Gewinner ist die faveo AG, die ihren Kunden jeder Größe mit »faveo365« skalierbare ERP-, CRM- und Kommunikations-Lösungen mit Dynamics NAV on Azure, Office 365, Dynamics Online, Azure Web Apps, Azure VMs und Azure SQL au seiner Hand anbietet.

Eine eigene App für die Partnerkonferenz bietet den Teilnehmern einen kompakten Überblick der zahlreichen Vorträge, Diskussionsrunden und sonstigen Veranstaltungen und vereinfacht es ihnen zudem, sich miteinander zu vernetzen. Allen Partnern und Interessierten, die nicht live vor Ort sein können, bietet Microsoft zu ausgewählten Panels auch einen Livestream über die Facebook-Seite des Microsoft Partner Networks an.