Autonome Fahrzeuge: Robo-Taxis rollen durch Singapur

Schon länger sind selbstfahrende Autos von Google, Uber und anderen Anbietern auf öffentlichen Straßen in der ganzen Welt unterwegs, bislang allerdings nur im Testbetrieb. In Singapur beginnt nun jedoch der erste Einsatz selbstlenkender Fahrzeuge mit echten Fahrgästen.

Autonom fahrendes Nutonomy-Taxi auf den Straßen von Singapur
(Foto: Nutonomy)

Das Startup Nutonomy bietet seit gestern einen Taxiservice im Geschäftsviertel One-North von Singapur an, der mit autonom verkehrenden Elektroauto-Modellen »Renault Zoe« und »Mitsubishi i-MiEV« realisiert ist. Ausgewählte Einwohner können diese per Smartphone-App herbeirufen und kostenlos nutzen. Allerdings sind sie bei der Fahrt nicht allein an Bord, denn zur Überwachung des Systems und um im Notfall eingreifen zu können, fährt derzeit noch ein Nutonomy-Ingenieur mit.

Ohne Fahrgäste waren die Wagen bereits seit April in dem Stadtviertel unterwegs. Dass nun Passagiere mitfahren, soll es dem Anbieter ermöglichen, weitere Erfahrungen mit Streckenwahl und Buchungsprozessen zu sammeln. Sein Ziel ist es, 2018 mit Robo-Taxis in ganz Singapur an den Start zu gehen.

Nutonomy wude 2013 von Mitarbeitern des MIT gegründet und hat eine Software für selbstfahrende Autos entwickelt. Diese testet das Startup, an dem auch der Autobauer Ford über den Risikokapitalgeber Fontinalis Partners beteiligt ist, nicht nur in Singapur, sondern auch in Michigan und Großbritannien.