Zahlreiche Verbesserungen für Nutzer und Entwickler: Android 7 heißt »Nougat«

Die im Sommer erscheinende Android-Version 7 wird den Namen »Nougat« tragen und soll wieder zahlreiche Verbesserungen wie Split-Screen-Multitasking und eine dateibasierte Verschlüsselung bringen.

Nougat hat sich gegen Nachos und Nutella durchgesetzt
(Foto: Google)

Google hat offiziell den Namen der nächsten Android-Version bekannt gegeben. Demnach wird Android 7 den Namen »Nougat« tragen. Wie üblich wurde damit einhergehend vor dem Hauptquartier des Unternehmens (siehe Video auf Seite 2) auch wieder eine neue Android-Figur aufgestellt. Während das Unternehmen mit diesem Namen seiner in Version 1.5 (Cupcake) eingeführten Benennung nach Süßigkeiten treu bleibt, reagierten viele Nutzer in den sozialen Medien dennoch enttäuscht. Die Mehrheit von ihnen hatte offenbar auf »Nutella« gehofft. Ob Google diesen zu Ferrero gehörenden Namen aus rechtlichen Gründen nicht verwenden darf, oder ähnliche Kritik wie bei KitKat (4.4) vermeiden will, wollte der Konzern nicht verraten. Ebenso wenig ist klar, ob Nougat bei der Umfrage unter den Nutzern die meisten Stimmen erhalten oder den Entwicklern einfach nur am besten gefallen hat.

Viel wichtiger als der Name sind aber sowieso die inneren Werte des neuen mobilen Betriebssystems, das mit der aktuellen Version Marshmallow (6.0) bereits eine grundlegende Überarbeitung erfahren hatte. Hier verspricht Google mit Nougat wieder einige spannende Neuerungen, die weit über eine reine Verbesserung von Werten wie Performance, Stabilität und Akkuverbrauch hinausgehen. So soll etwa die Sicherheit verbessert werden, indem die integrierte Verschlüsselung künftig dateibasiert arbeitet. Zudem bringt Nougat ein neues Update-Verfahren, mit dem Verbesserungen automatisch und regelmäßig im Hintergrund eingespielt werden. Inwieweit das allerdings im Alltag auch mit den zahlreichen von den Geräteherstellern angepassten Versionen reibungslos funktioniert, muss sich erst noch zeigen.

Weitere bedeutende Neuerungen von Android Nougat betreffen vor allem Apps und ihre Nutzung. Die größte Änderung für Entwickler ist der Wechsel von Apache Harmony auf das Java Development Kit (JDK) von Oracle, durch den sie zahlreiche Funktionen aus dem aktuellen Java 8 für ihre Apps nutzen können. Mit dem Feature »Instant Apps« verspricht Google, dass sich Anwendungen künftig auch ohne vorherige Installation nutzen lassen. Zudem wird, dem Trend zu immer größeren Smartphone-Displays folgend, ein Split-Screen-Modus eingeführt, mit dem zwei Apps gleichzeitig genutzt werden können, wobei die Fenster sowohl nebeneinander als auch überlappend angeordnet werden können. Damit lassen sich beispielsweise bequem Texte aus einer App in eine andere kopieren.

Übersicht