Shopping mit Pinterest: Pinterest mutiert zum Online-Shop

Die Fotoplattform Pinterest will ihren Nutzern jetzt auch die Möglichkeit zum Online Shopping bieten. Neben einem einheitlichen Warenkorb gibt es verbesserte Suchfunktionen. Kunden können bald auch nach offline fotografierten Produkten suchen.

(Foto: Pinterest)

Auch die Foto Community Pinterest will aus ihrer riesigen Nutzerbasis noch mehr Geschäft generieren. CEO Ben Silbermann und Präsident Tim Kendall haben deshalb die neue Funktion »Shopping mit Pinterest« vorgestellt, die Kunden ein umfassendes Einkaufserlebnis bieten soll. Die Funktion, die vorerst nur in den USA verfügbar ist, stellt den Kunden nicht nur einen durchgängigen Warenkorb zur Verfügung, der auch beim Wechsel auf ein anderes Gerät erhalten bleibt und Ware von verschiedenen Händlern speichert.

Ergänzt wird das Angebot von neuen Suchfunktionen. Neben der herkömmlichen visuellen Suche ermöglicht Pinterest jetzt auch die automatische Objekterkennung für iOS. Noch in der Testphase ist eine neue Kamera-Such-Funktion, mit der Nutzer Produkte online kaufen können, die sie offline in einem Laden gesehen und fotografiert haben.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Pinterest Buyable Pins, eingeführt, mit denen Kunden einzelne Produkte online kaufen konnten. Mittlerweise würden täglich vier Millionen Produkte auf Pinterest gespeichert, so das Unternehmen. Insgesamt wären bereits jetzt zehn Millionen Produkte von 20.000 Händlern auf Pinterest käuflich zu erwerben