Wachstumsmarkt Managed Services: Heißer Wettkampf um die Pole-Position im MSP-Markt

Spektakuläre Fusion, abgehängte und sichtlich frustrierte Verfolger: Hersteller von MSP-Plattformen bringen sich in Stellung. Im stark wachsenden Markt für Managed Services müssen sich auch VADs neu beweisen und Systemhäusern auf ihrem Weg zum MSP 4.0 zur Seite stehen.

(Foto: Fotolia Evren Kalinbacak)

Der Deal sorgte für einen Paukenschlag und heftige Reaktionen der Wettbewerber: Die Übernahme der schottischen Logicnow durch die texanische Solarwinds. Und die Akquisition wird noch längere Nachbeben in der Softwarebranche verursachen. Mit ein Grund dafür dürfte der überaus optimistische Ausblick sein, mit dem beide Unternehmen nach der Fusion ihre Wettbewerber abgehängt sehen. Die Übernahme werde einen global führenden MSP-Lösungsanbieter schaffen, ein »MSP Solutions Powerhouse«, titelte die US-Ausgabe von CRN auf ihrer Onlineseite. Man sei jetzt in der Lage, Monitoring-und Management-Systeme für jedwede Installationsgrößen und Skalierungen sowohl aus der Cloud als auch On-premise anzubieten, und das sowohl für MSPs als auch Großkunden, die ihre IT nicht extern verwalten lassen, sondern im Eigenbetrieb managen, sagte Solarwinds-Chef Kevin Thompson. Mehr als 300 Ingenieure würden außerdem mit »ihren insgesamt hunderten Jahren Erfahrung in der MSP-Softwareentwicklung« spannende neue Technologien bauen.

Geburt eines »MSP Solutions Powerouse«

»Eine Marktposition, die uns gegenüber dem Wettbewerb unvergleichbar macht«, tönt der CEO. Keine Frage: Die Akquisition Anfang Juni hat im PSA- und RMM-Markt (Professional Service Automation, Remote Monitoring and Management) weltweit für Aufsehen im Channel gesorgt. Verbal-Attacken seitens des Wettbewerbs ließen nicht lange auf sich warten.

Fred Voccola war für den Frontalangriff auf die gestärkte Konkurrenz bestens gerüstet. Nur wenige Minuten nachdem Solarwinds den Kauf von Logicnow bekannt gab, polterte der Chef von Kaseya los. Ein gut vorbereiteter Angriff, den eine Braut nicht hätte besser führen können, der kurz vor dem Altar ein Korb gegeben wurde. Weder Solarwinds noch Logicnow seien mit ihren Lösungen über Basisaufgaben von Endpoint-Management hinausgekommen, lästert Voccola. »Mit der Übernahme laufen sie Innovationen nach, um bei ihren Kunden im Spiel zu bleiben«. Um noch eins nachzulegen: Kunden sollten angesichts der massiven Verschuldung besorgt sein, die Solarwinds durch die Übernahme auf sich genommen hat. »Massive Einschnitte in Forschung und Entwicklung werden folgen; steigen wird die Unsicherheit, welche Produkte überleben, wenn die Produktlinien vereint werden.«

Wettbewerber-Bashing, sonst eher das Markenzeichen von schillernden US-Softwareunternehmern wie Oracle-Gründer Larry Ellison, hat die von Investoren getriebenen CEOs der PSA- und RMM-Branche nun endgültig erreicht. In ihren Marketingabteilungen übertreffen sich die Softwarehersteller derweilen mit nackten Größenzahlen. Hier Kasaya mit zehn Millionen Endpoints, 20 Millionen Remote-Control-Sessions, zwei Millionen Mailboxen und 10.000 Kunden in 20 Ländern, dort die neue Solarwinds MSP: 20.000 MSP-Kunden in elf Ländern, fünf Millionen Endpoints und eine Million Mail­boxen. Beindruckende Zahlen, die aber nichts darüber sagen, wie Systemhäuser heute und erst recht in Zukunft das Potenzial solcher Plattformen für eine ­effiziente Automation ihrer IT-Dienstleistungen und neuen Managed Services ausschöpfen können. Und sie sagen erst recht nichts darüber, ob die Plattform-Hersteller mit der rasanten Innovationsgeschwindigkeit Schritt halten können. Man muss Voccolas scharfe Attacke gegen Solarwinds MSP und seine Anspielung auf die nun drohenden Budget-Kappungen beim Wettbewerber als Gefahrenszenario für sein eigenes Unternehmen begreifen. Hier spricht ein zu kurz gekommener CEO, dem der Deal vor der Nase weggeschnappt und damit ein Baustein der Zukunftssicherung entrissen wurde. Kasaya soll bis zuletzt im Poker um Logicnow mitgespielt haben, berichten Insider CRN.

Hinweis: Wenn Sie mehr zum Thema Managed Services für Systemhäuser und Fachhändler erfahren wollen, sind Sie herzlich zu unserem (kostenlosen) CRN Managed Services Solution Day 2016 am 14. Juli 2016 bei der WEKA FACHMEDIEN GmbH in Haar eingeladen. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie das Anmeldeformular finden Sie auf dieser Webseite.

Übersicht