Programmiersprache Java: Google siegt gegen Oracle

Im Jahre dauernden Streit um die unrechtmäßige Verwendung von Java-APIs wurde Google nun vom Vorwurf Oracles freigesprochen.

(Foto: Sebastian Duda - Fotolia)

Die sechs Jahre dauernde juristische Auseinandersetzung um die Programmiersprache Java ist beendet. Oracle hatte Google Patentverletzungen wegen verwendeter Java-APIs in Android vorgeworfen und das Verfahren durch die Instanzen bis zum obersten Bundesgericht der USA getrieben. Beim Rechtsstreit war es um viel Geld gegangen: Bis zu neun Milliarden Dollar hätten Oracle bei einer Zustimmung der Richter zugestanden werden können. Doch Recht bekam Google. Oracle hat bereits angekündigt, in Berufung zu gehen.

Das Unternehmen hatte 2010 die Rechte an der Programmiersprache mit der Übernahme des Softwareherstellers Sun Microsystems erworben und noch im selben Jahr Google verklagt. Bis dato hatte Google die umstrittenen Java-APIs in allen Android-Versionen verwendet. Erst mit der demnächst erscheinenden Version »Android N« werden diese durch die freie Java-Implementierung »OpenJDK« unter der General Public License (GPL) ersetzt.