Linkedin erweitert DACH-Geschäftsleitung: Ex-Dell-Chefin geht zu Linkedin

Linkedin erweitert die Geschäftsleitung in der DACH-Region mit Barbara Wittmann. Die ehemalige Dell Deutschland-Chefin soll als Direktorin der Recruiting-Sparte das Wachstum im deutschsprachigen Markt vorantreiben.

Barbara Wittmann übernimmt die Leitung der Linkedin Talent Solutions in Deutschland, Österreich, Schweiz
(Foto: Linkedin)

Barbara Wittmann verstärkt zum 9. Mai 2016 als Direktor für den Bereich der HR-Lösungen die Geschäftsleitung von Linkedin in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Gemeinsam mit Alexandra Kolleth, Leitung der Linkedin Marketinglösungen, wird sie die Geschäftsentwicklung des weltweit größten Business-Netzwerks im deutschsprachigen Raum verantworten.

Linkedin ist mittlerweile auch eine der wichtigsten Recruiting-Plattformen für Personalverantwortliche. Mit den Linkedin-Rekrutierungslösungen (Linkedin Talent Solutions) können Unternehmen das Potenzial des weltweit 400 Millionen und in DACH sieben Millionen starken Business-Netzwerks für die Mitarbeitersuche nutzen. »Ihre Vertriebserfahrung in multinationalen Unternehmen wird Barbara Wittmann dabei helfen, dieses Angebot weiter in den Markt zu tragen«, sagt Jeff Matthews, Direktor Nordeuropa im Bereich Talent Solutions für Linkedin. »Wir freuen uns sehr, eine so erfahrene Kraft in diesem Schlüsselmarkt in Europa für uns gewonnen zu haben.«

Wittmann verfügt über mehr als 20 Jahre Branchen- und Vertriebserfahrung. Zuletzt war sie als Senior Vice President Sales und Sales Operations bei ImmobilienScout24 für den Vertrieb von digitalen Marketinglösungen für Geschäftskunden in der Immobilienwirtschaft verantwortlich.

Zuvor arbeitete sie über 15 Jahre für Dell in Deutschland und den USA, zuletzt als General Manager und Executive Director Sales. Für das Tech-Unternehmen leitete sie den Lösungsvertrieb von Hardware- und Softwareprodukten im Enterprise-Bereich sowie die Umsetzung einer Multichannel Sales-Strategie. Darüber hinaus war Barbara Wittmann für den Aufbau eines neuen Standorts in Halle an der Saale mit über 1.000 Mitarbeitern verantwortlich.