Notwendig, aber unbeliebt: Wie Manager die Compliance-Regeln umgehen

Die meisten Manager haben offenbar ein zwiespältiges Verhältnis zum Compliance Management in ihren Unternehmen. Das führt dazu, dass die Regeln häufig gezielt umgangen werden.

In vielen Unternehmen werden Compliance-Regelungen gezielt unterwandert.
(Foto: gustavofrazao - Fotolia.com)

Bei vielen Business-Managern sind Compliance-Regeln alles andere als beliebt. Die Manager wissen zwar um die Notwendigkeit solcher Regeln, fühlen sich jedoch davon behindert, wie eine aktuelle Studie von Carmao zeigt. Die Folge: Die Compliance-Regelungen werden einfach gezielt umgangen. Laut der Studie gibt es erst in zwei von fünf Unternehmen ein umfassendes Compliance Management. In jedem vierten Fall ist es zumindest teilweise vorhanden, bei allen anderen befindet es sich derzeit im Aufbau oder hat einen unklaren Status. Vor zwei Jahren war die Situation jedoch noch deutlich schlechter, weil in diesem Zeitraum das Thema Compliance von zahlreichen Firmen entweder deutlich forciert worden ist oder es sich zumindest moderat entwickelt hat.

Etabliert haben sich die Compliance-Strukturen jedoch kaum. So geben zwar 72 Prozent der befragten Business Manager an, dass sie die Compliance-Anforderungen als wichtiges Instrument zur Reduzierung von betrieblichen Risiken erachten. Eine große Bedeutung für die Unternehmenskultur haben sie allerdings nur für eine Minderheit. 60 Prozent der Befragten gibt an, dass die Compliance-Vorgaben unbeliebt sind. Ähnlich viele monieren den mit diesen Vorgaben verbundenen Zusatzaufwand, für zwei von fünf Befragten behindern sie zudem schlichtweg das Geschäft. So steht Compliance häufig nur auf dem Papier, aber bleibt im Arbeitsalltag unbeachtet. Nach Einschätzung Geschäftsbereichsverantwortlichen orientieren sich die Mitarbeiter in weniger als jedem zweiten Unternehmen an den Regeln, in 26 Prozent der Firmen werden sie hingegen häufig gezielt ignoriert.

Mehr als jeder zweite Befragte wünscht sich, dass die Anforderungen an die Compliance-Konformität mit größeren Entscheidungsspielräumen einher gehen sollten. Aber es mangelt ihrer Auffassung nach auch am notwendigen Wissen: Für 47 Prozent werden die Regeln intern zu wenig kommuniziert. »Es ist häufig zu beobachten, dass das Compliance Management nicht als integraler Bestandteil der gesamten Unternehmensorganisation gelebt wird«, sagt Carmao-Geschäftsführer Ulrich Heun. Das schlage sich zwangsläufig in einer geringen Akzeptanz nieder. »Es muss über alle Hierarchieebenen hinweg verständlich gemacht werden, welche Gedanken und Notwendigkeiten sich hinter jeder einzelnen Regelung verbergen«, so Heun. Zudem seien viele Compliance-Vorschriften zu wenig alltagstauglich. »Wenn sie so konzipiert sind, dass Theorie und Praxis aufeinander prallen, fördern sie zwangsläufig nur die Kreativität zur Unterwanderung der Compliance-Erfordernisse«, ist der Geschäftsführer überzeugt.