Windows 10: Microsoft beglückt Nutzer mit Zwangsupdate

Alle Nutzer von Windows 7 und 8, die sich ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 reserviert haben, sollen dieses in den nächsten Tagen automatisch aufgespielt bekommen.

(Foto: 4zevar - Fotolia)

Bereits vergangene Woche hat Microsoft Windows 10 in den Rang eines »empfohlenen Updates« für die Nutzer der Vorgänger Windows 7 und 8 / 8.1 erhoben, jetzt macht das Unternehmen damit Ernst. In einem Eintrag in der Knowledge Base kündigt Microsoft an, Windows 10 demnächst bei allen Nutzern, die sich seit der Veröffentlichung vergangenen Sommer für das kostenlose Upgrade auf das aktuelle Betriebssystem eingetragen haben, automatisch aufzuspielen. Die Betroffenen sollen in den nächsten Tagen einen Hinweis eingeblendet bekommen, dass ihr Gerät das Upgrade in fünf Tagen erhalten wird. Wer das nicht will, muss es dann im entsprechenden Fenster explizit ablehnen, oder einen anderen Termin für die Installation eintragen. Bisher reichte es aus, die Verfügbarkeitsmeldung einfach zu ignorieren. Sollte ein Nutzer diese Frist jedoch verpassen, beginnt der Upgradeprozess nach Ablauf des Countdowns. Dann müssen die Anwender entweder die Nutzungsbedingungen ablehnen und das Upgrade so stoppen, oder ihren Rechner nach der Installation innerhalb von 31 Tagen durch Windows 10 wieder auf die Ursprungsversion zurückrollen lassen.

Ein kleiner Lapsus ist Microsoft offensichtlich bei der maschinellen Übersetzung des entsprechenden Knowledge Base Artikels unterlaufen. Während die Warnmeldung im Englischen »Your Windows 10 upgrade is here - Your PC will upgrade on:« lautet, wird daraus im Deutschen angeblich »Hier wird die Aktualisierung Windows 10 - Ihr PC aktualisiert auf:«. Tatsächlich wird es wohl eher heißen: »Ihr Windows 10 Upgrade steht bereit. Ihr PC wird aktualisiert am:«.