Konsens der Marktforscher: Cloud Computing setzt sich durch

Unter dem Einfluss des Cloud Computings wandeln sich die IT-Landschaften bei Unternehmen und Behörden. Auch die IT-Hersteller und ihre Partner sind in einer Transformation begriffen.

(Foto: Fotolia, Sergey Nivens)

Das amerikanische Marktforschungshaus IDC schätzt, dass der weltweite Cloud-Markt bis 2018 ein Volumen von rund 200 Milliarden Dollar erreichen wird. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate beträgt dieser Prognose zufolge 19 Prozent. Der Markt für Cloud Services im weitesten Sinn (mit SaaS, PaaS, IaaS, Hardware, Software und Dienstleistungen) werde fünfmal so schnell wachsen wie der IT-Markt insgesamt. In Deutschland erwarten die Auguren sogar ein durchschnittliches Jahreswachstum von 26 Prozent, weil sich die Emotionalität in der Betrachtung gelegt habe. Das Cloud-Marktvolumen hierzulande werde sich 2018 auf 7,9 Milliarden Euro belaufen.

Nach aktueller Prognose der Münchner Marktforschungs- und Beratungsfirma Experton Group werden die Ausgaben der deutschen Unternehmen für Cloud Services im engeren Sinn, Cloud-Technologien sowie zugehörige Beratungs- und Integrationsdienstleistungen hingegen schon 2015 neun Milliarden Euro erreichen. Erstmals überflügeln dabei die Ausgaben für Cloud Services die für Cloud-Technologien und -Dienstleistungen. Der traditionelle IT-Markt schrumpfe hingegen. 2019, glauben die Auguren, werde der Markt für Software as a Service (SaaS) hierzulande den klassischen Software-Lizenzmarkt übertreffen.