Etail-Riese in der China-Krise: Alibaba schwächelt mit China

Die Finanzkrise in China trifft auch den Etailer und Börsenstar Alibaba hart. Das Absatzwachstum verlangsamt sich und die Geschäftsergebnisse bleiben hinter den Erwartungen zurück.

(Foto: Alibaba)

Als der chinesische Etailer Alibaba vor knapp einem Jahr an die Börse ging, galt er noch als Star der Onlinewirtschaft und wurde von Anlegern und Analysten als asiatische Amazon gefeiert (siehe: Rekord für Alibaba - Milliarden für Yahoo). Die Aktie sprang bei ihrer Veröffentlichung aus dem Stand vom Ausgabekurs 68 Dollar auf 100 Dollar. Mit einem Emissionsvolumen von mehr als 25 Milliarden Dollar stellte Alibaba alle bisherigen Börsenrekorde von Unternehmen wie Facebook deutlich in den Schatten. Innerhalb weniger Tage ging der Wert des Papiers sogar auf rund 120 Dollar hoch. Inzwischen beginnt dieser Glanz allerdings merklich zu bröckeln und die Aktie verliert seit Monaten stetig an Wert. Auch die gestrige Quartalsbilanz bestätigte diesen schlechten Trend und markierte einen neuen Tiefpunkt auf der Reise. Zwar sind die Umsätze des Online-Warenhauses um 28 Prozent auf 3,26 Milliarden Dollar gestiegen. Allerdings hatten die Analysten trotz bereits nach unten korrigierter Prognosen mit 3,39 Milliarden Dollar gerechnet. Noch schwächer war die Performance beim Gewinn, der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur noch um 21 Prozent zulegte.

Die derzeitige Finanzkrise in China verschärft die Probleme mit dem nachlassenden Wachstum bei Alibaba noch weiter. Daran konnte auch die Hoffnungs-Botschaft des neuen CEOs Daniel Zhang bei der Vorstellung der jüngsten Zahlen nichts ändern, der sich vor allem durch die 4,6 Milliarden Dollar teure Investition in den boomenden Elektronikhändler Suning positive Impulse erwartet. Die Anleger quittierten die Entwicklung bei Alibaba mit einem weiteren Kursrutsch, so dass die Aktie mit rund 72 Dollar aktuell nur noch knapp über dem Ausgabekurs liegt. Geht die Entwicklung auch in den nächsten Wochen so weiter, ist das »BABA«-Papier schon bald weniger wert als beim gefeierten Börsenstart und der größte Marktgang aller Zeiten droht zum Absturz des Jahrhunderts zu werden.