5,3 Milliarden Dollar für Datenspezialisten: Permira übernimmt Informatica

Eine Investorengruppe rund um Permira übernimmt für 5,3 Milliarden US-Dollar den Softwarehersteller und Datenspezialisten Informatica.

(Foto: tashatuvango - Fotolia)

Der Private Equity Investor Permira Advisers verleibt sich zusammen mit dem kanadischen Pensionsfonds Canada Pension Plant Investment Board das amerikanische Softwareunternehmen Informatica ein, das als einer der weltweiten Marktführer bei Datenintegrationssoftware für Unternehmen gilt. Laut einer entsprechenden Börsenmitteilung des Finanzinvestors werden für die Übernahme 5,3 Milliarden US-Dollar bezahlt, also 48,75 Dollar pro Anteilsschein. Die zuständigen Führungsgremien der bislang privat geführten Informatica haben dem Deal demnach bereits zugestimmt. Nach Abschluss der Übernahme im dritten Quartal 2015 soll Informatica, dessen Jahresumsatz zuletzt bei rund einer Milliarde Dollar lag, von der Börse genommen werden.

Laut der Informatica-Führung soll sich durch die Übernahme jedoch nichts an der aktuellen Strategie des Unternehmens mit seinen über 3.500 Mitarbeitern ändern. CEO Sohaib Abbasi versicherte den weltweit mehr als 5.000 Kunden direkt nach der Bekanntgabe der Übernahme, dass man ihnen weiterhin als kompetenter Partner im datengetriebenen Business zur Seite stehen werde. Auch am aktuellen Umbau des Portfolios auf Mietmodelle aus der Cloud und dem verstärkten Fokus auf Gebiete wie Cloud-Integration, Big Data und Master Datamanagement soll laut ihm nicht gerüttelt werden.

Erst vor wenigen Monaten war auch der größte Informatica-Konkurrent Tibco für etwas weniger als 4,5 Milliarden US-Dollar vom Finanzinvestor Vista Equity Partners übernommen und seine aktien anschließend aus dem Handel genommen worden.