Softwareentwicklung zwischen Architektur und Agilität: Microservices und Docker im Kommen

Auf dem Kongress OOP hatten Entwickler von Unternehmensanwendungen Gelegenheit, sich über neue Technologien und geeignete Vorgehensweisen zu informieren.

Robert Martin, CEO von Object Mentor, bei seiner Keynote auf der OOP 2015
(Foto: Sigs Datacom)

Vom 26. bis 30. Januar 2015 fand im International Congress Center München (ICM) die diesjährige Konferenzmesse OOP statt, eine der größten Veranstaltungen für Softwareentwicklung in Europa. Das umfangreiche Vortragsprogramm wurde auch diesmal durch eine Ausstellung von zirka 60 Software-Anbietern ergänzt. Wie im vergangenen Jahr kamen heuer rund 1.800 Besucher.

Die Tagung bot eine Mischung aus Technologie-, Management- und Softskill-Themen. Software-Architektur wurde in den Fachvorträgen neben Requirements Engineering und Testing ebenso adressiert wie die Skalierung agiler Methoden. Neu waren in diesem Jahr als aktuelle Trendthemen das Internet der Dinge, Hadoop, Microservices und Docker. Das Konferenzprogramm wurde von Vertretern der deutschen Software-Community mitgestaltet, die Gesamtverantwortung hatte als Technical Chair die unabhängige Beraterin Jutta Eckstein.

Übersicht

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von jack wang , 05:13 Uhr

Hallo vielen Dank für den aufschlussreichen Artikel.