Distribution über Prianto: Brainloop vergrößert die Zielgruppe

Mit einem neuen SaaS-Angebot für sichere Online-Zusammenarbeit will Brainloop nun auch mittelständische Unternehmen erreichen. Dazu wird ein indirekter Vertriebsweg aufgebaut.

»Mit dem Partnervertrieb wollen wir neue Segmente erreichen.« Markus Seyfried, CTO von Brainloop

Vertrauliche Informationen und Unterlagen vor allgemeinem Zugriff schützen, sie aber trotzdem innerhalb und außerhalb des Unternehmens austauschen: Das ist die Anforderung, der sich der Anbieter Brainloop widmet. Die Lösung besteht in einer Art Dropbox für Unternehmen, die weltweit rund 70.000 Benutzer hat. Überwiegend handelt es sich um Vorstände und Aufsichtsräte großer Unternehmen. In Deutschland sind zwanzig der dreißig Dax-Konzerne Kunden. Außer hierzulande nutzt Brainloop Rechenzentren in der Schweiz, in Luxemburg, Großbritannien und den USA.

Mit einem neuen Angebot wird nun der Adressatenkreis wesentlich erweitert. Hat der Plan Erfolg, dürften die Einnahmen stark steigen. Die Speicherung der Dokumente und Daten erfolgt wie bisher in der privaten Cloud des Anbieters, die Bereitstellung auf einem lokalen Laufwerk des Benutzers, handhabbar per Windows Explorer. Bei dem Brainloop Dox genannten Angebot kommen Sicherheitstechnologien wie Verschlüsselung, Wasserzeichen und Authentifizierung zum Einsatz.

Übersicht