Dell Channel Business Forum 2013: Dell greift mit Standardsystemen an

Mit end-to-end-Solutions will Dell Marktanteile gewinnen. Auf der Partnerkonferenez kündigt Channel-Chef Binetti außerdem PC-Standardkonfigurationen an.

Fünf Jahre nach dem Einstieg ins Channelgeschäft stehen bei Dell die Zeichen erneut auf Veränderung. Mit end-to end-Solutions und einer deutlich verbreiterten Produktpalette will der Hersteller aggressiv gegen die großen Wettbewerber antreten, betont Laurent Binetti, seit kurzem neuer General Manager Channel EMEA, auf dem Channel Business Forum 2013 in Dresden. Durch die zahlreichen Akquisitionen der letzten Jahre sei Dell jetzt in der Lage, end-to-end-Lösungen für viele Anwendungen anzubieten - von Cloud, über Virtualisierung bis Big Data und BYOD, so Binetti. Der Fokus liege klar auf dem Lösungsgeschäft, trotzdem würde Dell auch weiterhin Hardware-Hersteller bleiben, stellte der Channel Manager klar: »Unser Ziel ist es nicht, den PC- oder Notebook-Bereich abzugeben.« Viel wahrscheinlicher wäre eine erneute Portfolio-Erweiterung durch Zukäufe. Dell könne jetzt deutlich aggressiver aufzutreten, um den Mitbewerbern Marktanteile abzujagen, kündigte Binetti an: »Wir wollen die Nummer eins bei Servern werden.« Im letzten Quartal sei Dell nur von HP knapp geschlagen worden. Schuld wären die schwachen Verkäufe in Europa. »In den USA und Asien sind wird die Nummer eins. Also machen sie ab jetzt einfach mehr Server«, so sein Appell an die Partner.

Übersicht