IFA 2012: Berliner IFA mit neuen Rekordzahlen

Mehr Besucher, mehr Standfläche, mehr Ordervolumen - die gestern beendete IFA kann mit einem neuen Rekordergebnis aufwarten. Weiteres Wachstum wird jetzt nur durch das zu kleine Messegelände verhindert.

Mit ausgebuchten Hallen und einem bis auf den letzten Meter belegten Messegelände hat die Berliner IFA 2012 ihre Wachstumsgrenzen erreicht. Mehr Aussteller können erst 2014 wieder Platz finden, wenn neue Bauten fertig gestellt sind. Für die gestern beendete CE-Messe melden die Veranstalter deshalb zwar einen weiteren Wachstumssprung. Die Zuwachsraten halten sich aber in Grenzen:

Mit 1.439 Ausstellern lag die diesjährige Auslastung auf Vorjahresniveau. Auch bei der Besucherzahl von 240.000 gab es nur ein leichtes Plus von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dafür unterstreichen die IFA-Organisatoren, gfu und Messe Berlin, gerne die Zahl der Fachbesucher, die mit 142.300 sieben Prozent höher ausgefallen sei als 2011. Davon sind laut Messe 42.800 (plus 11 Prozent) aus dem Ausland angereist.

Die seit der Umstellung auf einen jährlichen Veranstaltungsrythmus 2007 stetig erweiterte Ausstellungsfläche ist 2012 nur noch um 1,4 Prozent gewachsen. Dafür musste die Messe schon auf temporäre Bauten und Zelte ausweichen. Erfreut melden die Messeveranstalter den Zuwachs beim Ordervolumen um drei Prozent auf mehr als 3,8 Milliarden Euro – schließlich gilt die weltweit bedeutendste Messe für Consumer Electronics und Elektrohausgeräte auch als wichtige Ordermesse und Indikator für das kommende Weihnachtsgeschäft, wie Hans-Joachim Kamp, gfu-Aufsichtsrat und Vizepräsident des Branchenverbandes ZVEI betont: »Mit einem gegenüber dem Vorjahr gesteigerten Ordervolumen von mehr als 3,8 Milliarden Euro hat die IFA mit den ausgestellten Innovationen die Basis für weiteres Marktwachstum gelegt. Entsprechend zuversichtlich gehen Handel und Industrie in das Jahresendgeschäft«.

Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu (Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik) zieht ein zufriedenes Resümee: »Die IFA hat ihre herausragende globale Spitzenposition 2012 weiter ausgebaut. Wir verzeichneten volle Hallen, begeisterte Zuschauer und Messebesucher, zufriedene Aussteller und Händler sowie ein weltweites überzeugendes Medienecho«.