Tablet-PCs: Samsung bringt Galaxy Note 10.1 in den Handel

Nach einigen Verzögerungen hat Samsung nun den Startschuss für seinen Tablet-Smartphone-Zwitter Galaxy Note 10.1 gegeben. Die Auslieferung soll in den nächsten Tagen beginnen.

Endlich fertig: Das Samsung Galaxy Note 10.1. (Bild: Samsung)

Die Fachwelt hatte gespannt aufgemerkt, als Samsung im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein Galaxy Note 10.1 vorstelle. Die Mobilfunkzeitschrift connect lobte beispielsweise in einem Vorab-Test die »beeindruckenden Möglichkeiten« des Mischwesens, das die Vorteile der Galaxy Tab Tablets und des Galaxy Note Smartphones in sich vereinen soll. Seither hatten jedoch Veränderungen an der Hard- und Software immer wieder zu Verzögerungen des Marktstarts geführt. Jetzt hat Samsung jedoch offiziell bekannt gegeben, dass die Auslieferung in den nächsten Tagen endlich beginnen kann. In der Zwischenzeit hat das Galaxy Note 10.1 unter anderem noch wesentlich stärkere Hardware spendiert bekommen.

So werkelt im fertigen, 583 Gramm leichten, Modell nun etwa ein 1,4 Gigahertz schneller Vierkern-Prozessor (Exynos 4412), dem großzügige 2 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Neben UMTS/HSPA kann sich das Gerät auch per WLAN (802.11 b/g/n) verbinden. Eine Hauptkamera mit 5 Megapixel und eine Frontkamera mit 1,9 Megapixel stehen dem Nutzer ebenfalls zur Verfügung. Nach derzeitigen Informationen wird das Galaxy Note 10.1 mit dem Betriebssystem Android 4.0.4 ausgeliefert, ein Update auf Android 4.1 soll jedoch schon bald folgen. Entgegen einiger Spekulationen wurde das aus dem Galaxy Tab bekannte Display mit seinen 1280 x 800 Pixel auf 10,1 Zoll (= 25,7 cm) nicht gegen ein Retina-Display ausgetauscht.

Das Samsung Galaxy Note 10.1 kann in den Farben Schwarz und Weiß bestellt werden und soll in der Version mit 16 Gigabyte internem Speicher rund 750 Euro kosten.